Badr Shakir as-Sayyab

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Badr Shakir as-Sayyab (Arabisch: بدر شاكر السياب‎ ‎; * 1926 in Jaykur bei Basra, Irak; † 24. Dezember 1964 in Kuwait) ist ein irakischer Dichter und gilt als der Vorreiter der modernen arabischen Dichtung. Besonders bekannt ist sein Gedicht "Regenhymne".

Leben und Werk[Bearbeiten]

Badr Shakir as-Sayyab wurde 1926 in Jaykur nahe Basra im Irak geboren. Das genaue Geburtsdatum ist unbekannt. 1948 graduierte er am Lehrerseminar von Bagdad. Da er in die damals verbotene kommunistische Partei eintrat, wurde er jedoch schon bald aus dem Staatsdienst entlassen. In der Folgezeit hielt er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser. Als er sich ab 1958 zunehmend für nationalistische Strömungen interessierte, war er als Nationalist ebenfalls Verfolgungen und Repressalien ausgesetzt. Ab 1958 brach bei ihm die Krankheit Amyotrophische Lateralsklerose aus, von der er nicht mehr genesen sollte. Er starb mit nur 38 Jahren in großer Armut in Kuwait. Besonderen Einfluss auf sein Werk hatten T.S. Eliot und Edith Sitwell. Er selbst hatte großen Einfluss auf das Werk des arabischen Dichters Mahmud Darwisch. In seinen Gedichten verwendet er oft Mythen wie die Fruchtbarkeitsgötter Tamuz und Ishtar. Auch greift er im Gedicht "Christus nach der Kreuzigung" auf christliche Motive zurück.

Quellen[Bearbeiten]

  • Encyclopaedia of Arabic Literature: K-Z By Julie Scott Meisami, Paul Starkey, Published by Taylor & Francis, 1998 ISBN 0-415-18572-6 p 696
  • Badr Shakir as-Sayyab - Untersuchungen zum poetischen Konzept in den Diwanen azhar wa-asatir und unshudat al-matar von Leslie Tramontini, Wiesbaden, 1991 ISBN 3447031786

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Badr Shakir al-Sayyab – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien