Baidschi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

34.92920277777843.493138888889Koordinaten: 34° 56′ N, 43° 30′ O

Karte: Irak
marker
Baidschi
Magnify-clip.png
Irak
Lage von Baidschi nördlich des sunnitischen Dreiecks

Die Stadt Baidschi (arabisch ‏بيجي‎ Baidschī, DMG Bayǧī) gehört zur Provinz Salah ad-Din (Irak) und liegt etwa 200 km nördlich von Bagdad im sogenannten Sunnitischen Dreieck. In der Industriestadt befindet sich Iraks größte Ölraffinerie. Die Stadt hat ca. 60.000 Einwohner.

Die Stadt liegt an der Bagdadbahn, ihr Bahnhof ist ein Eisenbahnknoten, da von hier die Strecken nach Kirkuk und Haqlaniyya abzweigen.

Seit dem Sturz des Regimes von Saddam Hussein hat es dort zahlreiche Anschläge von Aufständischen und Terroristen gegeben.

Am 24. Januar 2006 wurden in Baidschi die beiden Leipziger Ingenieure René Bräunlich und Thomas Nitzschke entführt. Sie kamen nach 99 Tagen Geiselhaft am 2. Mai 2006 wieder frei.

Weblinks[Bearbeiten]