Bassgitarre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das akustische Instrument Bassgitarre. Zu der mit elektromagnetischen Tonabnehmern versehenen Bassgitarre siehe E-Bass.
Größenvergleich zwischen akustischer Primgitarre (l.) und Bassgitarre (r.)

Als Bassgitarre wurde ursprünglich die in der Mitte des 19. Jahrhunderts entstandene Kontragitarre bezeichnet, eine Form der Gitarre, die zusätzlich zu den sechs Griffsaiten noch fünf bis zwölf Basssaiten auf einem zweiten, bundfreien Griffbrett hat. Dieses Instrument wird vorwiegend in der Volksmusik zur Gesangsbegleitung und zur Begleitung anderer Melodieinstrumente benutzt.

Es gibt auch die so genannten tiefen Bassgitarren, bei denen die vier Leersaiten noch eine Quinte (=fünf Halbtöne) tiefer gestimmt sind. Eine rein akustische Bassgitarre (siehe Bild) hat die Form einer (Prim-)Gitarre bei größerem Korpus und sechs Saiten, die genau eine Oktave tiefer gestimmt sind als die der Primgitarre.

Viola baixo[Bearbeiten]

Die Viola baixo ist die Bassgitarre im Fado mit vierchörigem Metallsaitenbezug. Außerdem wird sie in den „tunas“, den traditionellen portugiesischen Instrumentalensembles verwendet. Im Fado ist sie nicht obligatorisch, wird aber zunehmend verwendet und spielt den Rhythmus auf den Basstönen mit.