Beatrix von Brandenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beatrix von Brandenburg († 22. September 1314 in Wismar) war die erste Ehefrau von Heinrich II. (der Löwe) (1266–1329), Fürst zu Mecklenburg, den sie im Jahre 1292 auf der Burg Stargard heiratete[1].

Beatrix war die Tochter von Markgraf Albrecht III. von Brandenburg und Mathilde von Dänemark. Die Hochzeit von 1292 ist landesgeschichtlich bedeutsam, weil Beatrix als Wittum die Herrschaft Stargard mit in die Ehe und damit in die Hände der Mecklenburger brachte. Da aus der Ehe keine männlichen Nachkommen stammten, betrachteten die Askanier nach dem Tod von Beatrix das Wittum als zurückgestorben. Der sich daraus entwickelnde Erbschaftsstreit zwischen Mecklenburg und Brandenburg um diese Herrschaft kulminierte im „Markgrafenkrieg“, der mit dem „Friede von Templin“ 1317 seinen Abschluss fand und die Herrschaft Stargard dauerhaft zu Mecklenburg brachte.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stargarder Burgenverein, Burg Stargard, Eine mittelalterliche Höhenburg, Schnell & Steiner 2003, 2. veränderte Auflage.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]