Belfast Celtic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belfast Celtic
Voller Name Belfast Celtic Football Club
Ort Belfast
Gegründet 1891
Aufgelöst 1949
Vereinsfarben grün und weiß
Stadion Celtic Park
Höchste Liga
Erfolge Mehrfacher irischer und nordirischer Meister
Heim
Auswärts
Vorlage:Infobox Historischer Fußballverein/Wartung/UnvollständigHeim
Vorlage:Infobox Historischer Fußballverein/Wartung/UnvollständigAuswärts

Der Belfast Celtic Football Club war ein von 1891 bis 1949 bestehender Fußballverein in der nordirischen Hauptstadt Belfast. Der katholisch geprägte Verein dominierte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts neben dem protestantisch-geprägten Lokalrivalen Linfield FC die Irish Football League, verließ diese jedoch nach schweren Ausschreitungen gegen die Celtic-Spieler des Vereins nach einem Auswärtsspiel am 26. Dezember 1948 („Boxing Day“) nach Ende der Saison 1948/49; der Verein nahm in der Folge an keinen regulären Wettbewerben mehr Teil, maß sich jedoch bis Mitte der 1950er Jahre noch in Freundschaftsspielen mit anderen Teams.

Der Verein benannte sich nach dem schottischen Äquivalent aus Glasgow.

Das Heimstadion war der Celtic Park an der Donegal Road in West Belfast, unter Fans auch als Paradise bekannt. Der Club wurde 1896 als amtierender Sieger des County Antrim Shields in die Irish League aufgenommen, drei Jahre später konnte die erste – noch gesamtirische- von insgesamt 14 Meisterschaften errungen werden. Nach zwei Meisterschaften um den Ersten Weltkrieg herum, verließ der Club von 1920 bis 1924 die Liga, im Anschluss brach zweiten Hälfte der 1920er Jahre eine erste große Zeit Celtics an. Zwischen 1925 und 1929 gewann der Club vier Meistertitel und einmal den nordirischen Pokal, die Meisterschaften 1927 und 1929 gelangen sogar ohne ein verlorenes Spiel, diese Zeit wurde von der großen Rivalität zum Stadtnachbarn Linfield geprägt, das jedoch in der ersten Hälfte der 1930er Jahre die Spielzeiten meist besser beenden konnte. Mit dem neuen (anfangs Spieler-)Trainer Elisha Scott begann ab 1934 eine Ära der Dominanz des Clubs, von 1935 bis 1948 gewann Celtic alle nationalen Meistertitel und mit Ausnahme des Jahres 1942 auch sämtliche regionalen Kriegsmeisterschaften.

Nach der Saison 1948/49 zog sich das Team als Vizemeister aus Sicherheitsgründen aus der nordirischen Liga zurück – u.a. Stürmer Jimmy Jones war am Boxing Day 1948 im Spiel gegen den Linfield FC derart attackiert worden, dass er wegen eines Beinbruchs letztlich zwei Jahre ausfiel[1] – , über den Sommer gingen sie auf eine Gastspieltournee durch die östlichen Vereinigten Staaten, wo sie unter anderen auf den amtierenden British Home Champion Schottland trafen und diese in New York mit 2:0 besiegten.

West Belfast war bis zur Gründung von Donegal Celtic 1970 ohne größere Fußballmannschaft.

Berühmte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Belfast Celtic ist immer noch einer der erfolgreichsten Vereine Nordirlands. Der Verein wurde insgesamt 14 mal Meister und acht mal Pokalsieger.

  • Meisterschaften: 1900, 1920, 1926, 1927, 1928, 1929, 1933, 1936, 1937, 1938, 1939, 1947, 1948
  • Pokalsiege: 1918, 1926, 1937, 1938, 1941, 1943, 1944, 1947

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • belfastceltic.net Website der Belfast Celtic Society, die sich der Pflege der Tradition Celtic widmet. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. belfasttelegraph.co.uk: „Belfast Celtic fans will always have a special place in their hearts for Jimmy Jones“ (abgerufen am 17. Februar 2014)