Benutzer:Kolossos/Wikipedia-Abmahnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorab: Die Durchsetzung der freien Lizenzen mit rechtlichen Mitteln als allerletztes Mittel eines Konfliktes und bei Einhaltung der Verhältnismäßigkeit (Schaden zu Streitwert) möge jedem Urheber freigestellt sein. Beide Punkte treffen im aktuellen Fall jedoch aus meiner Sicht nicht zu und ich glaube auch nicht, dass dieses Vorgehen dem Aufbau einer "freien Enzyklopädie" irgendwie dienlich ist.
Weiterhin möchte ich mich von der Menschenhatz die über Ostern auf Fr. Nolte im Heise-Forum stattgefunden hat deutlich distanzieren.

Gemäß dem derzeitigen Stand der Dinge (siehe heise:"Streit um Wikipedia-Bilder) muß ich wohl jedem nur davon abraten Inhalte aus der Wikipedia zu übernehmen. Im vorliegenden Fall wurden die Lizenzbestimmungen aus meiner Sicht nach bestem Wissen genau so umgesetzt, wie dies bei der Wikipedia auch der Fall ist, durch einen Klick auf das Bild bekam man die Bildbeschreibungsseite mit Urhebernennung und Lizenz. Die angesetzte Gegenstandswert von 420.000 Euro ist für Privatpersonen in der Existenz bedrohend.

Wenn kleinere Nutzer, aufgrund des erheblichen Rechtsrisikos, als Nachnutzer der Wikipedia ausscheiden, ist es mit "der freien Enzyklopädie" nicht mehr weit her. Übrig bleiben große Medienkonzerne (Spiegel, Bertelsmann, Google) die einem Rechtsstreit gelassen ins Auge blicken können.

Die in Deutschland existierenden Abmahnwirtschaft (Kochbücher, Gravenreuth ...) ist Gift für eine freie Netzkultur.

Die Art und Weise der Namensnennung bei Bildern ist eine noch offene Fragen in der Wikipedia. Diese Diskussion hätte auf WP:UF in aller Ruhe geführt werden können oder man hätte CreativeCommons-Organisation um eine Stellungnahme bitten können, statt dessen wurde mit dieser internen Fragestellung ein Außenstehender in existenzbedrohender, nervenraubender Weise behelligt.

Die Wikipedia baut aus meiner Sicht auf zwei Säulen auf, um die freiwilligen Helfer und Spender für das Projekt zu motivieren. Die eine ist die Verbreitung von Wissen. Die andere, aus meiner Sicht genau so wichtige, ist die Wikipedia als Teil der freien Kultur und der freien Inhalte. Viele Mitwirkende der Wikipedia und auch die verwendete GFDL-Lizenz kommen aus dem Bereich freier Software.

So heißt es in der Selbstdarstellung der Wikipedia: "Anders als herkömmliche Enzyklopädien ist die Wikipedia frei. Es gibt sie nicht nur kostenlos im Internet, sondern jeder darf sie unter Angabe der Quelle und der Autoren frei kopieren und verwenden.". Man lädt also geradezu zur Nachnutzung ein. Demnach wäre es umso schädlicher für die Wikipedia, wenn sie zu einer Quelle von Abmahnungen würde und Leute sich darüber bereichern. Zumal im vorliegenden Fall die Frage, nach der richtigen Art der Namensnennung, wie gesagt, absolut offen ist. Wenn wir also nix unternehmen um Nachnutzer zu schützen, können wir es letztendlich mit "der freien Enzyklopädie" vergessen bzw. machen uns ggf. sogar der Mithilfe schuldig.

Das Problem war bis jetzt nur diffuse bekannt, aber jetzt muss gehandelt werden!

Was könnte getan werden um einem Sumpf vorzubeugen bzw. diesen auszutrocknen?[Bearbeiten]

  • Da wir mit Wikipedia:Weiternutzung/Mängel eine Seite haben, auf der Nachnutzer öffentlich zur Schau gestellt werden und wo mögliche Mängel gemeldet werden, sollten wir genauso eine Seite haben, auf der sich Betroffene von Abmahnungen zu Wort melden können und den Stand der Dinge darlegen können. Erst dann kann die Gemeinschaft aktiv werden und andere Nutzer vor möglichen Abmahnfallen schützen. (Im vorliegenden Fall wurden die Bilder gelöscht. Nachtrag: Die Löschung erfolgte in der deutschen Wikipedia, daraufhin wurden die Bilder von Martina Nolte auf Commons hochgeladen und existieren dort weiterhin.)
  • Der Verein "Wikimedia Deutschland - Gesellschaft zur Förderung freien Wissens" sollte sich stärker zu den aufgetretenen Problemen mit der "freien" Enzyklopädie positionieren, vielleicht sogar Betroffenen eine ergänzende, rechtliche Erstberatung anbieten. Schädlich fände ich es jedenfalls wenn der Verein sich, wie durchaus auch gewünscht, zu einer neuen GEMA bzw. einem Rechteverwerter entwickeln würde.
  • Es kann nicht sein, dass von privaten AOL-Accounts, Anschreiben im Namen der Wikipedia stattfinden und die darauffolgenden Abmahnungen erfolgen, ohne dass der Erhalt der Nachricht nachgeprüft wurde. Ebenso kann es nicht sein, dass solche Abmahnungen von aktiven Wikipedianer als Privatsache abgetan werden [1], [2]. Da ist also mehr Transparenz gefordert oder die derzeitigen Handlungspraxis sollte eingestellt werden.
  • Nicht ohne Grund bietet die aktuelle (neue) GFDL-Version die Möglichkeit einen Lizenzverstoß innerhalb von 30 Tagen nach Benachrichtigung zu korrigieren:
"Moreover, your license from a particular copyright holder is reinstated permanently if the copyright holder notifies you of the violation by some reasonable means, this is the first time you have received notice of violation of this License (for any work) from that copyright holder, and you cure the violation prior to 30 days after your receipt of the notice."
Es ist halt eben nicht der Sinn freier Lizenzen, kleinste Verstöße finanziell zu ahnden. Diese Verstöße können einfach durch Unwissenheit bzw. wie im vorliegenden Fall durch schon durch Unklarheit im Lizenztext entstehen. Diese Möglichkeit sollten wir schon aus Anstand auch auf Inhalte gemäß CC-BY-SA anwenden. Es steht jedem Beitragendem frei sein Recht einzufordern, dabei sollte allerdings die Verhältnissmäßigkeit gewahrt bleiben und alle anderen möglichen Schritte vorher genutzt werden.
  • Die Gemeinschaft der Wikipedia sollte sich die Möglichkeit frei lassen, sich von Abmahnern nach genauer Betrachtung des jeweiligen Falles zu distanzieren. Dieses würde dem Schutz des Rufes der Wikipedia dienen und wäre durch folgende Punkte begründbar:
  • "Verstoß gegen die Grundprinzipien der Wikipedia" (freie Inhalte)
  • Vertrauensverlust/Rufschädigung
  • Eine ebenso vorstellbare Begründung eines Sperrantrages könnte sich auf WP:KPA beziehen, in dem "Drohungen mit rechtlichen Schritten" sogar explizit erwähnt ist. Die angedrohten Verfahrenskosten sind aus meiner Sicht wohl ein weit schwerwiegender persönlicher Angriff, als jede nur vorstellbare Beleidigung.
Durch Löschung der Inhalte desjenigen wären auch spätere Nachnutzer vor Abmahnungen geschützt. (Allerdings sollten dabei wohl die Bildbeschreibungsseiten erhalten bleiben, um wiederum die Mirror zu schützen die darauf verlinken.)

Fazit[Bearbeiten]

Es wird sich kaum vermeiden lassen, das wir durch den hervorgetretenen Konflikt wir so oder so vielleicht Mitarbeiter verlieren, entweder die Leute die ihr Urheberrecht mit allen Mitteln durchsetzen wollen oder die, die an die Ideale der freien, ehrliche Enzyklopädie glauben und durch die stattgefundenen Vorgänge angewidert sich abwenden. Es fragt sich welcher Mitarbeiterkreis mehr für das Projekt tut.

Aktuelle Problemfälle[Bearbeiten]

Nachdem nun durch die Veröffentlichung der Vorgänge das Problem bekannt ist, sollte konzentriert eine Lösung gefunden werden, gegen Eigenwilligkeiten bestimmter Benutzer sollte energischer vorgegangen werden.

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Ralf_Roletschek/kommerzielle_Bilder zeigt die Vorgehensweise, von der wir uns distanzieren sollten.
  • Benutzer:-jha-/Lizenz verweist seit langem auf die speziellen AGB's mit dem nach eigenen Aussagen Ziel erhöhter Vertragsstrafen: "?Vertragsstrafen?/ ?Fünffaches Nutzungshonorar bei Verwendung ohne Zustimmung des Fotografen? hinweise. " Gleiches gilt für Benutzer:Ralf_Roletschek/Lizenz. (Keine Ahnung wie das der Förderung freien Wissens dienlich sein soll. Das klingt doch mehr nach Geldschneiderei.)
  • Benutzer:Ralf Roletschek/Lizenz verweist immer noch auf die alte 1.2 Lizenz, obwohl die neue und anwendbare Version die oben genannte Weg zur Lizenzwiederherstellung innerhalb von 30 Tagen anbietet.
  • Benutzer:Ralf Roletschek/Lizenz zeigt mit folgendem Abschnitt, dass hier eine gewisse Narrenfreiheit besteht. "Dieses Bild steht der Wikimedia- Foundation, dem Wikimedia e. V. sowie den anderen nationalen Vereinen als gemeinfrei zur Verfügung. Für Länder, die keine Gemeinfreiheit kennen, kann eine vergleichslizenz benutzt werden (z. B. Public Domain). Die Lizensierung als Gemeinfrei gilt für jegliche Veröffentlichungen gleich in welchem Medium, wenn die Veröffentlichung im Zusammenhang bzw. zum Nutzen der Wikipedia erfolgt." Ein Gemeinfreies Bild bleibt unabhängig vom Zusammenhang in dem es verwendet wird gemeinfrei. Ralf wurde bereits vor geraumer Zeit ohne Erfolg über die Diskrepanz informiert. Wenn jemand nur "gemeinfrei" liest und sich denkt das Bild steht der Allgemeinheit frei zur Verfügung, tappt wohl in eine Falle.
  • http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Steschke&oldid=59239389#Deine_Sperre.

2011[Bearbeiten]