Bill Napier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William M. Napier oder Bill Napier (* 29. Juni 1940 in Perth/Schottland) ist ein Asteroidenforscher und Autor. Napiers Forschung beschäftigt sich mit den physikalischen und chemischen Eigenschaften von Interstellaren Staub sowie die Auswirkungen von Meteoriteneinschlägen auf die Erde.[1] Nach ihm ist der Asteroid (7096) Napier benannt.[2] Napier ist außerdem Autor zahlreicher wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Bücher.

Leben[Bearbeiten]

Napier studierte an der Universität Glasgow. 1967 bis 1992 war er Astronom am königlichen Observatorium in Edinburgh. 1994 bis 1996 nahm er, wieder zurück an der Universität Glasgow, Forschungsaufgaben wahr. 2001 wurde er Honorarprofessor am Institut für Astrobiologie an der University of Cardiff und arbeitet am Armagh-Observatorium.

Allgemeine Bekanntheit erlangte William M. Napier durch die – gemeinsam mit dem Astrophysiker und Astronomen Victor Clube und anderen Wissenschaftlern entwickelte – Theorie des Kohärenten Katastrophismus (Engl.: coherent catastrophism), welche periodische Impakte von Kometen bzw. Kometenfragmenten auf der Erde voraussetzt. Solche Impaktereignisse sollen auch die Menschheits- und Zivilisationsgeschichte beeinflusst haben.[3]

Bibliographie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzlebenslauf Prof. Napiers am Institut für Astrobiologie an der University of Cardiff
  2. Minor Planet Center, Smithsonian Astrophysical Observatory, Cambridge, Mass. (1997). Minor Planet Circulars, Feb. 22. ISSN 0736-6884.
  3. D. J. Asher, S. V. M. Clube, W. N. Napier und D. I. Steel (1994): Coherent Catastrophism. Vistas in Astronomy, 38 (1), 1–27; Abstract at Harvard.edu; zu einer populärwissenschaftlichen Einführung auf Englisch siehe online: Philip R. Burns, "Clube and Napier: Coherent Catastrophism. Englisch. Online auf www.pibburns.com, abgerufen am 9. Juni 2013.

Weblinks[Bearbeiten]