Blaubarsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blaubarsche
Blaubarsch (Badis badis)

Blaubarsch (Badis badis)

Systematik
Ctenosquamata
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Anabantiformes
Familie: Blaubarsche
Wissenschaftlicher Name
Badidae
Barlow, Liem & Wickler, 1968

Die Blaubarsche (Badidae) sind eine Familie aus der Ordnung Anabantiformes. Es gibt zwei Gattungen, Badis aus dem Tiefland des Ganges, des Brahmaputra und des Mahanadi in Indien, Nepal und Bangladesh, aus dem Gebiet des Irrawaddy in Myanmar, Südthailand und aus Teilen des Mekong, und Dario aus Nordostindien, dem Norden von Myanmar und dem oberen Irrawaddy im südlichen Yunnan (China).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Arten der Familie werden 1,5 bis 8 cm lang, alle Arten der Gattung Badis werden über 2,5 cm lang, die der Gattung Dario bleiben unter 2,5 cm und sind damit die kleinsten bekannten barschverwandten Fische. Blaubarsche sind von bräunlicher, rötlicher oder bläulicher Farbe, ihre Flanken und unpaaren Flossen sind oft mit einem Punkt- oder Streifenmuster versehen. Blaubarsche können ihre Farbe rasch wechseln, was zu der englischen Bezeichnung Chameleonfishes führte. Die Anzahl der Wirbel liegt bei 24 bis 30. Das Maul ist klein und nur wenig vorstülpbar. Ihr äußeres Flügelbein (Ectopterygoid) ist zahnlos, der Vorkiemendeckel und die Infraorbitale haben glatte Ränder. Die Rückenflosse ist durchgehend.

Die Eier sind vollständig von einem Mantel aus Fasern umgeben. Die Larven verfügen über ein einzigartiges, vielzelliges Klebeorgan an der Spitze des Dottersacks.

Lebensweise[Bearbeiten]

Blaubarsche kommen vor allem in Kleingewässern vor und sind revierbildende Einzelgänger, die ihre kleinen Territorien kämpferisch verteidigen. Sie ernähren sich von kleinen, wirbellosen Tieren. Die Arten der Gattung Badis laichen, soweit schon erforscht, in Höhlen oder unter Überhängen. Die 30 bis 100 Eier und die nach etwa zwei bis drei Tagen schlüpfenden Jungfische werden bis zum Freischwimmen nach etwa einer Woche vom Männchen bewacht. Die Dario-Arten geben ihre Eier zwischen feinfiedrigen Wasserpflanzen ab und betreiben keine Brutpflege.[1]

Systematik[Bearbeiten]

In der Vergangenheit wurde die Gattung Badis den Nanderbarschen (Nandidae) zugeordnet. Die zweite Gattung der Familie, Dario, war noch nicht beschrieben. Basierend auf morphologischen Daten wurden die Badidae 1968 von Barlow et al. nur für Badis aufgestellt. Da das Schwanzflossenskelett beider Familien aber charakteristische gemeinsame Merkmale aufweist, wird weiterhin ein Schwestergruppenverhältnis angenommen. Badidae und Nandidae wurden üblicherweise den Perciformes zugeordnet, einer in der ursprünglichen Zusammensetzung para- und polyphyletischen Gruppierung. Als nahe Verwandte der Labyrinthfische (Anabantoidei) und der Schlangenkopffische (Channoidei) werden sie heute in die Ordnung Anabantiformes gestellt.[2]

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Lukas Rüber, Ralf Britz, Sven O. Kullander, Rafael Zardoya: Evolutionary and biogeographic patterns of the Badidae (Teleostei: Perciformes) inferred from mitochondrial and nuclear DNA sequence data. Molecular Phylogenetics and Evolution 32 (2004), Seite 1010–1022 PDF
  • Kullander, S. O. & R. Britz (2002): Revision of the family Badidae (Teleostei: Perciformes), with description of a new genus and ten new species. Ichthyological Exploration of Freshwaters 13 (no. 4): 295–372.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. W. E. Engelmann: Zootierhaltung 5. Fische., Seite 639–640, Deutsch Harri GmbH, 2005, ISBN 3-8171-1352-8
  2. Ricardo Betancur-R., Richard E. Broughton, Edward O. Wiley, Kent Carpenter, J. Andrés López, Chenhong Li, Nancy I. Holcroft, Dahiana Arcila, Millicent Sanciangco, James C Cureton II, Feifei Zhang, Thaddaeus Buser, Matthew A. Campbell, Jesus A Ballesteros, Adela Roa-Varon, Stuart Willis, W. Calvin Borden, Thaine Rowley, Paulette C. Reneau, Daniel J. Hough, Guoqing Lu, Terry Grande, Gloria Arratia, Guillermo Ortí: The Tree of Life and a New Classification of Bony Fishes. PLoS Currents Tree of Life. 2013 Apr 18, Edition 1. doi:10.1371/currents.tol.53ba26640df0ccaee75bb165c8c26288, PDF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Badidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien