Boeung-Kak-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boeung-Kak-See
Sonnenuntergang am Boeung-Kak-See
Sonnenuntergang am Boeung-Kak-See
Geographische Lage Phnom Penh, Kambodscha
Daten
Koordinaten 11° 34′ 41″ N, 104° 54′ 36″ O11.578055555556104.91Koordinaten: 11° 34′ 41″ N, 104° 54′ 36″ O
Boeung-Kak-See (Kambodscha)
Boeung-Kak-See
Eisvögel am Boeung-Kak-See

Der Boeung-Kak-See ist ein See im nördlichen Teil von Phnom Penh, Kambodscha.

Entwicklung[Bearbeiten]

2007 hatte die Regierung unter Ministerpräsident Hun Sen den See und das angrenzende Gebiet für 99 Jahre verpachtet. Die Investmentgesellschaft Shukaku will dort mit Hilfe chinesischer Investoren ein ganzes neues Stadtviertel bauen. Der Boeung-Kak-See wird sukzessive mit Sand aufgeschüttet, um Platz zu schaffen für neue, gewinnbringende Investitionen wie Luxuswohnungen und Bürohochhäuser.

2011 lebten noch rund 10.000 Menschen um den Boeung-Kak-See mitten in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh. Mehr als doppelt so viele Anwohner gab es dort noch im Jahr 2010, bevor die Zwangsumsiedlungen unter Androhung von Gewalt begannen. Als Reaktion auf gewaltsam niedergeschlagene Proteste interveniert die Weltbank. Solange es kein zufriedenstellendes Abkommen zwischen Regierung und Anwohnern des Boeung-Kak-Sees gebe, würden die finanziellen Hilfen von jährlich bis zu 70 Millionen US-Dollar eingestellt.[1]

Die Verurteilung von dreizehn Demonstranten im Mai 2012 in einem nur dreistündigen Prozess ohne Anwälte zu mehrjährigen Haftstrafen erregte internationale Kritik.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Bank blocks Cambodia loans amid Boeung Kak row. www.bbc.co.uk, 9. August 2011, abgerufen am 14. Februar 2013 (englisch).
  2. Didi Kirsten Tatlow: In Cambodia, Sentencing of Women Activists Sparks Outcry. International Herald Tribune, 6. Mai 2012, abgerufen am 14. Februar 2013 (englisch).