Boeung-Kak-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boeung-Kak-See
Sonnenuntergang am Boeung-Kak-See
Sonnenuntergang am Boeung-Kak-See
Geographische Lage Phnom Penh, Kambodscha
Daten
Koordinaten 11° 34′ 41″ N, 104° 54′ 36″ O11.578055555556104.91Koordinaten: 11° 34′ 41″ N, 104° 54′ 36″ O
Boeung-Kak-See (Kambodscha)
Boeung-Kak-See
Phnom Penh - Lage des ehemaligen Boeung-Kak-Sees
Landgewinnung am Boeung-Kak-See
Restaurant-Terrassen am Boeung-Kak-See
Eisvögel am Boeung-Kak-See

Der Boeung-Kak-See war bis 2011 ein See im nördlichen Teil von Phnom Penh, Kambodscha.

Entwicklung[Bearbeiten]

Beliebt bei Backpacker waren die vielen Guesthouses an der Lakeside, dem Ostufer des Sees. Stimmungsvolle Sonnenuntergänge und gutes, preiswertes Essen konnte man auf den für die Gäste, in den See hineingebauten, stegeartigen Holzterrassen genießen. Eine kleine Anzahl von Unterkünften ist auch heute noch verfügbar, das Flair vergangener Jahre ist jedoch vorbei.

2007 hatte die Regierung unter Ministerpräsident Hun Sen den See und das angrenzende Gebiet für 99 Jahre verpachtet. Die Investmentgesellschaft Shukaku will dort mit Hilfe chinesischer Investoren ein ganzes neues Stadtviertel bauen. Der Boeung-Kak-See wurde in den Jahren 2010 bis 2012 mit Sand aufgeschüttet, um Platz zu schaffen für neue, gewinnbringende Investitionen wie Luxuswohnungen und Bürohochhäuser.

2011 lebten noch rund 10.000 Menschen um den Boeung-Kak-See mitten in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh. Mehr als doppelt so viele Anwohner gab es dort noch im Jahr 2010, bevor die Zwangsumsiedlungen unter Androhung von Gewalt begannen. Als Reaktion auf gewaltsam niedergeschlagene Proteste intervenierte die Weltbank. Solange es kein zufriedenstellendes Abkommen zwischen Regierung und Anwohnern des Boeung-Kak-Sees gäbe, würden die finanziellen Hilfen von jährlich bis zu 70 Millionen US-Dollar eingestellt werden.[1]

Die Verurteilung von dreizehn Demonstranten im Mai 2012 in einem nur dreistündigen Prozess ohne Anwälte zu mehrjährigen Haftstrafen erregte internationale Kritik.[2]

Im März 2015 liegt der Großteil der Fläche des ehemaligen Sees brach, und ein schlüssiges Gesamtkonzept einer Bebauung ist bisher nicht erkennbar.[3] [4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Bank blocks Cambodia loans amid Boeung Kak row. www.bbc.co.uk, 9. August 2011, abgerufen am 14. Februar 2013 (englisch).
  2. Didi Kirsten Tatlow: In Cambodia, Sentencing of Women Activists Sparks Outcry. International Herald Tribune, 6. Mai 2012, abgerufen am 14. Februar 2013 (englisch).
  3. ZSOMBOR PETER AND AUN PHEAP: Firm’s Split From Boeng Kak Project Confirmed. The Cambodia Daily, 17. Juli 2014, abgerufen am 19. März 2015 (englisch).
  4. Shane Worrell and Mom Kunthear: Shukaku pushes forward at Boeung Kak. The Phnom Penh Post, 3. Dezember 2014, abgerufen am 19. März 2015 (englisch).