Borja Golán

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Borja Golán Squashspieler
Nationalität: SpanienSpanien Spanien
Geburtstag: 6. Januar 1983
Größe: 182 cm
Gewicht: 76 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts
Trainer: Jesus Souto, John Milton
Erfolge
Karrierebilanz: 230:104
Karrieretitel: 27
Karrierefinals: 37
Beste Platzierung: 5 (Februar 2014)
Aktuelle Platzierung: 5
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. April 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA/WSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

Borja Golán (* 6. Januar 1983 in Santiago de Compostela) ist ein spanischer Squashspieler.

Leben[Bearbeiten]

Borja Golán heiratete am 22. Juni 2013 in Santa María de Sar seine langjährige Freundin Chelo Suárez.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Borja Golán begann seine professionelle Karriere im Jahr 2002 und war bereits im Dezember 2003 unter den Top 50 der Weltrangliste platziert. Anfang 2007 durchbrach er die Top 20, ehe er im April 2009 mit Rang zehn seine vorerst beste Karriereplatzierung erreichte. Unmittelbar zuvor zog er sich jedoch im Finale eines PSA-Turniers in Bogotá gegen David Palmer eine schwere Verletzung am rechten Knie zu, weswegen er über neun Monate pausieren musste. Erst 2012 konnte er sich wieder in den Top 20 der Weltrangliste etablieren. Im Laufe seiner Karriere erreichte er zweimal das Finale der Europameisterschaft, unterlag aber jeweils 2006 gegen Grégory Gaultier und 2012 gegen Olli Tuominen. Mit der spanischen Nationalmannschaft nahm er 1999, 2005, 2007 und 2011 an Weltmeisterschaften teil. Seine beste Platzierung bei einer Weltmeisterschaft war das Erreichen des Viertelfinals 2012 in Doha. Im November und Dezember 2013 rückte er in der Weltrangliste auf die Ränge acht und sieben vor, womit er eine neue Bestmarke erreichte. Bei den Hong Kong Squash Open 2013 zog er erstmals in das Finale eines Turniers der World Series ein. Im Februar und April 2014 erreichte er mit Rang sechs bzw. fünf der Weltrangliste eine neue Bestmarke.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Borja ties the knot, squashsite365.com. Abgerufen am 23. Juni 2013.