Braai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braai mit Grillrost und Grillgut.

Mit Braai (Afrikaans für braten) bezeichnet man die Variante des Grillens, die in Namibia und Südafrika gepflegt wird.

Gewöhnlicherweise wird neben dem eigentlichen Bratvorgang auch das Grillen als gesellschaftliches Ereignis als Braai bezeichnet. Es genießt einen hohen Stellenwert. Daher befinden sich in vielen öffentlichen Bereichen Braaiplätze.

Ein Braaistand wird typischerweise mit Holz des Kameldornbaumes befeuert. Die Einheimischen bevorzugen diese Art der Befeuerung, unter anderem weil sie länger andauert als Holzkohlenglut und so mehr Zeit in geselliger Runde verbracht werden kann. Die Benutzung von Holzkohle ist verpönt.

Eine burische Braaispezialität ist Boerewors, eine zur Schnecke geringelte Wurst mit Koriander. Das in Deutschland übliche Braten von Bratwürsten ist unüblich, meist wird der Grill mit Rind, Lamm und Geflügel belegt. Darüber hinaus sind Kudu-, Springbock- und Straußenfleisch gängiges Grillgut. An der Küste wird häufig auch Fisch zubereitet.

Auf den Begriff Barbecue für ein Braai reagieren die Einheimischen im Allgemeinen mit Ablehnung, da es sich dabei um die amerikanische Art der Zubereitung handelt.