British Chess Magazine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
British Chess Magazine 1923

Das British Chess Magazine (BCM) ist das älteste Schachperiodikum weltweit, das seit seinem erstmaligen Erscheinen kontinuierlich fortgeführt wird. Es erscheint heute in London, früher in St. Leonards on Sea.

Die Zeitschrift erschien erstmals im Januar 1881 und wurde in Monatsintervallen herausgegeben, selbst während der beiden Weltkriege im 20. Jahrhundert. Herausgeber und erster Redakteur war John Watkinson (* 1833; † 1923). Zuvor gab er das Huddersfield College Magazine heraus, welches als Vorläufer des BCM gilt. Von Beginn an war die Berichterstattung über das weltweite Schachleben, nicht nur über das in Großbritannien, Hauptthema.

Hauptredakteure[Bearbeiten]

  • John Watkinson (1833-1923), 1881-1887
  • Robert Frederick Green (1856-1925), 1888-1893.
  • Isaac McIntyre Brown (1858-1934), 1894-1920.
  • Richard Griffith (1872-1955), 1920-1937 und einige Monate 1940.
  • Harry Golombek (1911-1995), 1938-1940.
  • Julius du Mont (1881-1956), 1940-1949.
  • Brian Patrick Reilly (1901-1991), 1949-1981.
  • Bernard Cafferty (* 1934), 1981-1992.
  • Murray Chandler (* 1960), 1992-1999.
  • John Saunders (* 1953), seit 1999.

Ältere Schachzeitschriften[Bearbeiten]

Bereits vor der Erstausgabe des BCM gab es andere Schachzeitschriften, die aber irgendwann ihr Erscheinen einstellten.

So gab der Schweizer Friedrich Capraez (* 7. Februar 1830 in Chur; † 5. Juni 1890) in den Jahren 1857, 1858 und 1860 die Schweizerische Schachzeitung heraus, einen Vorläufer des heutigen gleichnamigen Blattes. Diese Schachzeitung wurde international bezogen.

Weblinks[Bearbeiten]