Brosche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Schmuck. Zur deutschen Schriftstellerin siehe Heidemarie Brosche.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte (ausbauen)

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Eine goldene Brosche

Eine Brosche (v. französ. broche 'Vorstecknadel', v. gallo-römisch brocca 'Spitze', deutsch seit dem 19. Jh[1][2] ) ist ein Brustschmuck, der sich in ähnlicher Form bereits im 15. oder 16. Jahrhundert in Deutschland als Fürspann und der Antike als Fibula findet. Man befestigt die Anstecknadel an der Kleidung, wobei der Verschluss meist wie bei einer Sicherheitsnadel funktioniert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Geschichte der Brosche reicht bis in die Bronzezeit zurück. Im alten Griechenland, bei den Römern und im Byzanz kam der Brosche eine doppelte Funktion zu: sie wurde sowohl als Gewandschließe als auch als Schmuckstück verwendet. Die vielfarbig emaillierten, scheibenförmigen Broschen, die im Byzanz angefertigt wurden, waren ausschlaggebend für die weitere Entwicklung des Schmuckstücks. Als im 14. Jahrhundert mit der Erfindung von Knöpfen eine neue Möglichkeit entstand, Kleidung zu verschließen, wandelte sich die Brosche zu einem reinen Zierobjekt. Im 17. Jahrhundert kamen Broschen mit Zierelementen in Form von Schleifen und Blumen in Mode. Daneben auch die nach Mme de Sévigné benannten Sévigné-Broschen. Ein neuer Trend kam im 18. Jahrhundert auf: mit Diamanten und Perlen besetzte Broschen mit Miniaturporträts erfreuten sich großer Beliebtheit.[3]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Brooches – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Brosche – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sachs-Villatte Enzyklopädisches Wörterbuch,Band I franz.-deutsch,Langenscheidtsche Velagsbuchhandlung, Berlin 1909
  2. Friedrich Kluge: Etymologisches Wörterbuch, de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012922-1
  3. Die Geschichte der Brosche.