Bucht von Burgas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bucht von Burgas (Schwarzes Meer)
Bucht von Burgas
Bucht von Burgas
Schwarzes Meer

42.50115127.525473Koordinaten: 42° 30′ 4″ N, 27° 31′ 32″ O

Karte: Bulgarien
marker
Bucht von Burgas
Magnify-clip.png
Bulgarien
Teil der Bucht um 1880

Die Bucht von Burgas auch Golf von Burgas[1] (bulgarisch Бургаски залив/Burgaski zaliw) ist eine im westlichen Schwarzen Meer gelegene größere Meeresbucht. Sie trägt seit 1784 den Namen der Hafenstadt Burgas und ist die größte bulgarische und einer der größten im Schwarzen Meer überhaupt.[2] Andere Städte, die in der Bucht liegen, sind Sosopol, Pomorie und Nessebar. Die Bucht von Burgas ist der westlichste Punkt des Schwarzen Meeres.

Der Franzose André-Joseph Lafitte-Clavé, der als Teil einer osmanischen Reformkommission das östliche Schwarzmeer besuchte, bezeichnete 1784 Burgas als wichtigste Stadt in der Bucht und als erster die Bucht unter den Namen Bucht von Burgas, mit der Bemerkung, dass diese zuvor unter Bucht von Poros bekannt war.[3] Auch gelegentlich nach 1784 wurde sie als Bucht von Poros oder Bucht von Foros, nach dem Hafenort Poros/Foros (heute Kraimorie, Stadtteil von Burgas) bezeichnet.

Die Bucht verengt sich nach Westen, wo sie an die Burgasseen grenzt. Der nördlichste Punkt der Burgasbucht ist das Kap Emine, der südlichste das Kap Maslen Nos.[4] In der Bucht liegen mehrere Inseln. Davon sind die Inseln Sweti Iwan und Sweta Anastasia die größten.

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael Arnold: Antoine-Henri Jomini - der Begründer der wissenschaftlichen Militärtheorie: eine Bewertung aus russischer Sicht in Strategie und Konfliktforschung, vdf Hochschulverlag AG, 2004, S. 73
  2. http://www.omda.bg/engl/priroda/gines_pr.html
  3. Vgl. Karajotow/Rajtschewsko/Iwanow: Geschichte der Stadt Burgas (aus dem bulg. История на Бургас), 2011, ISBN 978-954-92689-1-1, S. 68, 274; und André-Joseph Lafitte-Clavé/M. Duverne de Presle: Reconnoissance nautique et militaire du Golfe de Bourgas, au Nord-Est de Constantinople in Annales des sciences et des arts, Band 3, Colas, 1810, S.58-59
  4. Bourgas Bay between the coastline and the straight line joining Cape Emine and Cape Maslen Nos (PDF; 158 kB) in Maritime Space, Inland Waterways and Ports Act of the Republic of Bulgaria 28 January 2000(1), www.un.org

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bucht von Burgas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien