Bukhansanseong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p3

Bukhansanseong
p1
Entstehungszeit: 1711 fertiggestellt
Burgentyp: Spornburg
Erhaltungszustand: erhalten
Geographische Lage 37° 38′ 42,4″ N, 126° 59′ 4″ O37.645101126.984452Koordinaten: 37° 38′ 42,4″ N, 126° 59′ 4″ O
Bukhansanseong (Südkorea)
Bukhansanseong
Bukhansanseong
koreanisches Alphabet: 북한산성
chinesische Schriftzeichen: 北漢山城
Revidierte Romanisierung: Bukhansanseong
McCune-Reischauer: Pukhansansŏng

Die Bukhansanseong (wörtlich „Festung von den Bergen nördlich vom Han-Fluss“) ist eine Festung in Gyeonggi-do und Seoul, Südkorea gelegen. Sie stammt aus der Mitte der Joseon-Periode. Die vorliegende Festung wurde im Jahre 1711 fertiggestellt, obwohl Pläne für den Bau bis 1659 zurückreichen. Der Name wird auch einer Festung in der Samguk Sagi gegeben, aber der vermeintlichen Zusammenhang wird angezweifelt.

Die moderne Bukhansanseong wurde gebaut, um den Zugang zu Seoul zu schützen, nachdem eine Lücke in der Abwehr während der zweiten Manchu Invasion von Korea von 1636 und dem früheren Imjin-Krieg offensichtlich geworden war. Die Bukhansanseong wurde als königlicher Rückzugsort in Notfällen verwendet und umfasst 120 Zimmer. Die Mauer ist 7 Meter hoch, 8 Kilometer lang und besitzt 15 Tore.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bukhansanseong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien