Bunkobon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bunkobon (jap. 文庫本) bezeichnet ein in Japan gebräuchliches Format für kleine, transportable und billige Bücher, das hauptsächlich für Romane verwendet wird. Die meisten dieser Bücher besitzen eine Größe, die dem Format DIN A6 entspricht und besitzen, wie japanische Taschenbücher allgemein, einen Schutzumschlag um den Einband.

Ähnlich wie den auf dem westlichen Markt verbreiteten Taschenbüchern, werden Bunkobon als billigere Variante bereits als Deckenband erschienener Bücher veröffentlicht.

Manga, die im gleichen Format wie ein Bunkobon veröffentlicht werden, werden als Bunkoban (kurz „Bunko“) bezeichnet.

Name[Bearbeiten]

In der späten Meiji-Zeit erschienen Taschenbuchreihen, die sich auf Grund ihres Umfangs als bunko (Bibliothek) bezeichneten, z. B. Shūchin Meicho Bunko (袖珍名著文庫) mit 50 Bänden von 1903, Shūchin Bunko (袖珍文庫) mit 80 Bänden von 1910 und Tachikawa Bunko (立川文庫) mit 200 Bänden von 1911. Ein einzelner Band wurde als Bunkobon, also Bunko-Buch, bezeichnet, was später zum Synonym für Taschenbücher wurde. [1] [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format文庫の歴史 („Geschichte der Bunko“). Abgerufen am 30. Januar 2008 (japanisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Format文庫本のページ. Abgerufen am 30. Januar 2008 (japanisch).