Burgtheater (Budapest)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Burgtheater von Budapest
Fotografie vom Burgtheater (1899)

Das Burgtheater (ungarisch: Várszínház) im Burgviertel ist Budapests ältestes ständiges Theater.

Geschichte[Bearbeiten]

An Stelle des heutigen Theaters stand im 13. Jahrhundert ein Franziskanerkloster. Mit der Türkenherrschaft wurde die dortige Kirche zu einer Moschee umgewandelt. 1686 stürzte das Gebäude bei der Belagerung von Ofen ein. Eine neue Barockkirche entstand 1725–1736 für einen Karmeliterorden. 1784 löste König Joseph II. den Orden auf und ordnete 1786 die Umwandlung zu einem Theater an, bei dem die Stücke in deutscher Sprache aufgeführt wurden. Ab Oktober 1790 gab es Aufführungen auf ungarisch. Ludwig van Beethoven gab hier am 7. Mai 1800 ein Konzert. Eine Gedenktafel an der Außenfassade wurde zum 200-jährigen Gedenken angebracht.[1]

Das Gebäude wurde bei der Schlacht um Budapest 1944 schwer beschädigt.[2] Die gegenüberliegenden Gebäude wurden unter kommunistischer Herrschaft abgerissen und ein freier Raum entstand vor dem Theater. Archäeologische Ausgrabungen wurden davor ausgeführt.

Es gibt Pläne der ungarischen Regierung die Kanzlei des Ministerpräsidenten ins ehemalige Karmeliterkloster umzuziehen.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • ADAC Reiseführer Budapest, ADAC Verlag München 1994, ISBN 3870036109, S.27

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burgtheater (Budapest) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Beethoven_eml%C3%A9kt%C3%A1bl%C3%A1ja_I_ker%C3%BClet_Sz%C3%ADnh%C3%A1z_utca_1_3.JPG
  2. http://www.muemlekem.hu/muemlek?id=145
  3. http://www.pesterlloyd.net/html/1424orbanwirdburgherr.html

47.49833333333319.0375Koordinaten: 47° 29′ 54″ N, 19° 2′ 15″ O