Burr Truss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Innenansicht der Baumgardener's Covered Bridge, Pennsylvania
Plan der Deer's Mill Bridge, Montgomery County, Indiana

Als Burr Truss oder auch Burr Arch Truss bezeichnet man eine Bauweise, die Bogen- und Fachwerkbauweise miteinander verbindet. Die Bautechnik wurde 1804 von Theodore Burr entwickelt und findet Anwendung vor allem bei den überdachten Holzbrücken Nordamerikas. [1][2][3]

Merkmale[Bearbeiten]

Grundidee der Bauweise ist, dass der Bogen das gesamte Gewicht der Brücke trägt, während das Fachwerk die Brücke stabilisiert. Obwohl auch eine Fachwerkbauweise das Gewicht tragen könnte, leiten Bogenbrücken auch die fahrdynamischen horizontalen Kräfte, die durch Beschleunigen und Bremsen der Fahrzeuge auf der Brücke entstehen, in Form von Zug- und Druckkräften ab. Auf Balkenbrücken erzeugen solche Kräfte ungünstigere Biegemomente auf die Stützen.[4]

In der Literatur wird zum Teil die Ansicht vertreten, dass das Fachwerk das Gewicht der Brücke trägt und der Bogen die Brücke stabilisiert.[1] Unabhängig von der Wirkungsweise ist eine Burr-Truss-Brücke stabiler als eine Bogen- oder Balkenbrücke.

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. a b The Burr Truss. In: Truss Styles of Covered Bridges. New York State Covered Bridge Society. 2006. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  2. Truss Types. In: Covered Bridge Truss Types. Ohio Department of Transportation Office of Structural Engineering. Archiviert vom Original am 12. Mai 2008. Abgerufen am 15. September 2006.
  3. Truss Types. The Theodore Burr Covered Bridge Society of PA, Inc. Abgerufen am 26. Januar 2011.
  4. J. B. Calvert: The Burr Truss. 23. Oktober 2000. Abgerufen am 28. Juli 2006.