Calf-Intestine-Phosphatase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Calf-Intestine-Phosphatase
Masse/Länge Primärstruktur 487 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer
Kofaktor Magnesium, Zink
Bezeichner
Gen-Name(n) IAP
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.1.3.1Phosphatase
Reaktionsart Hydrolyse von Phosphatgruppen (Phosphorsäure-Estern)
Substrat Phosphorsäuremonoester + H2O
Produkte Phosphat + Alkohol
Vorkommen
Homologie-Familie Alkaline Phosphatase
Übergeordnetes Taxon Chordatiere

Bei der Calf Intestine Phosphatase (CIP) handelt es sich um eine Alkalische Phosphatase, ein in der Molekularbiologie gebräuchliches Enzym, welches die Hydrolyse freier Phosphatgruppen von biologischen Makromolekülen katalysiert. Gemäß seiner Bezeichnung wurde es zuerst aus dem Darminhalt von Kälbern isoliert. Die Calf Intestine Phosphatase dephosphoryliert vorwiegend DNA, RNA und Proteine und bevorzugt ein leicht alkalisches Milieu als Reaktionsmedium. In der Molekularbiologie wird sie insbesondere beim Klonieren von Plasmid-DNA zur Vermeidung einer Selbstligation nach einem Schnitt mit Restriktionsenzymen eingesetzt. Als Alternative findet die hitzeempfindlichere Shrimp Alkaline Phosphatase Anwendung.

Literatur[Bearbeiten]