Capital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung des bulgarischen Wirtschafts- und Politikmagazins befindet sich unter Capital (Bulgarien)
Capital
Logo
Beschreibung Wirtschaftszeitschrift
Sprache Deutsch
Verlag G+J Wirtschaftsmedien GmbH & Co KG (Deutschland)
Erstausgabe 1962
Erscheinungsweise monatlich
Verkaufte Auflage
(IVW 2/2014)
136.405 Exemplare
Verbreitete Auflage (IVW 2/2014) 139.037 Exemplare
Reichweite (AWA 2009) 0,89 Mio. Leser
Chefredakteur Horst von Buttlar
Weblink www.capital.de
ISSN 0008-5847

Das Wirtschaftsmagazin Capital wurde im Jahr 1962 gegründet. Capital erscheint monatlich im Verlag Gruner + Jahr mit einer verkauften Auflage von 137.480 Exemplaren (1. Quartal 2014). Die höchste Verkaufsauflage wurde im 1. Quartal 2000 mit 293.213 Exemplaren erreicht. Der 14-tägliche Erscheinungsrhythmus, der seit dem Börsenboom 2000 galt, wurde im April 2008 wieder auf eine monatliche Erscheinungsweise umgestellt. Seither erhalten Abonnenten der Capital wöchentlich den Börsenbrief Capital Investor.

Chefredakteure[Bearbeiten]

Studien und Aktionen[Bearbeiten]

Capital veröffentlicht einmal im Jahr mit dem Kunstkompass eine Rangliste der 100 berühmtesten Künstler. Seit dem Tod von Kunstkompass-Autor Willi Bongard im Jahre 1985 führt Linde Rohr-Bongard das Ruhmesbarometer fort. Im Zeichen des Capital-Ausverkaufs veröffentlicht diese Liste jetzt das Manager Magazin. Seit 2005 zeichnen die Schwab Foundation for Social Entrepreneurship, Capital und die Unternehmensberatung Boston Consulting Group (BCG) jährlich Unternehmer mit dem Titel Social Entrepreneur des Jahres aus, die im sozialen Bereich versuchen, den gesellschaftlichen Nutzen und nicht allein den Gewinn zu maximieren.

Seit 1997 verleiht Capital jährlich den Investor-Relations-Preis zusammen mit der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA). Sponsor ist die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte. Getestet werden Unternehmen aus Dow Jones Euro Stoxx 50, DAX, MDAX, TecDAX und SDAX. Die Bewertung erfolgt nach den DVFA-Kriterien für effektive Finanzmarktkommunikation: Zielgruppenorientierung, Transparenz, Track Record und Extra Financial Reporting.

Der Ökomanager des Jahres ist ein deutscher Umweltpreis, der seit 1990 jährlich zusammen mit dem WWF Deutschland verliehen wird. Prominente Preisträger sind Babykost-Hersteller Claus Hipp, Versandhauschef Michael Otto oder Hans-Dietrich Winkhaus, langjähriger Chef des Waschmittelkonzerns Henkel. Ausgezeichnet werden Unternehmer, die bei ihrem unternehmerischen Handeln gleichermaßen ökologische, ökonomische und soziale Belange berücksichtigen.

Das Capital-Elite-Panel ist eine Führungskräfte-Umfrage, die das Institut für Demoskopie Allensbach seit Mai 1987 bei mehr als 500 Führungskräften aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung dreimal im Jahr durchführt.

Jährlich benennt Capital eine Auswahl „Junger Elite“ der wichtigsten 160 jungen Führungskräfte in Deutschland.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Claudio De Luca, Nikos Späth, Capital (Hrsg.): Die Gut-Verdiener. Junge Elite. Nr. 12, 2010, S. 56 (PDF-Datei; 1,46 MB).