Carmélia Alves

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carmélia Alves (2004)

Carmélia Alves Curvello (* 14. Februar 1923 in Bangor, Rio de Janeiro; † 3. November 2012 in Jacarepaguá, Rio de Janeiro) war eine brasilianische Sängerin. Sie wurde als die „Rainha do Baião“, die Königin des Baião, bezeichnet.

Carmélia Alves wurde in Bangor, einem Stadtteil im Westen von Rio de Janeiro geboren. Sie starb im Alter von 89 Jahren, am 3. Dezember 2012, an multiplem Organversagen im Krankenhaus von Jacarepaguá, einem Stadtteil im Westen von Rio de Janeiro.[1]

Ihr Bruder ist der Sänger Noel Alves.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben

  • 1974: Ritmos do Brasil com Carmélia Alves
  • 1976: Carmélia Alves
  • 1993: Luiz Gonzaga e Carmélia Alves ao vivo no Teatro João Caetano
  • 1995: As eternas cantoras do Rádio
  • 1999: Carmélia Alves abraça Jackson do Pandeiro e Gordurinha
  • 2000: Carmélia Alves
  • 2001: Estão voltando as flores

Singles

  • 1943: Deixei de Sofrer
  • 1944: Quem Dorme no Ponto é Chofer
  • 1949: Me Leva (mit Ivon Curi)
  • 1950: Coração Magoado
  • 1950: Trepa no Coqueiro
  • 1951: Sabiá na Gaiola
  • 1951: Pé de Manacá (mit dem Trio Madrigal)
  • 1951: Esta Noite Serenou
  • 1951: Cabeça Inchada
  • 1956: Cevando o Amargo

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung auf globo.com. Abgerufen am 7. Dezember 2012