Characinae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Characinae
Zweitupfen-Raubsalmler (Exodon paradoxus)

Zweitupfen-Raubsalmler (Exodon paradoxus)

Systematik
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Echte Salmler (Characidae)
Unterfamilie: Characinae
Wissenschaftlicher Name
Characinae
Latreille, 1825

Die Characinae sind eine Unterfamilie der Echten Salmler (Characidae). Die Unterfamilie ist weit verbreitet in Mittel- und Südamerika.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Characinae sind hechtartig langgestreckte bis mäßig hochrückige Raubfische. Sie sind sehr klein bis mittelgroß und werden 1,5 bis 40 Zentimeter lang. Ihr Maul ist groß, endständig oder weist schräg nach oben. Im Oberkiefer ist das Maxillare lang und in den meisten Fällen vollständig bezahnt. Viele Arten verfügen über konische, in vielen Fällen nach hinten gerichtete Fangzähne, bei Exodon und Roeboides kommen auch warzenartige Reißzähne vor, die bei geschlossenem Maul von außen sichtbar bleiben. Die Fische ernähren sich carnivor, einige Arten sind darauf spezialisiert, anderen Fischen die Schuppen abzunagen.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Charax stenopterus
Cynopotamus argenteus
Galeocharax humeralis
Unbestimmte Roeboides-Art

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Characinae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien