Chief Justice of Ireland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Chief Justice of Ireland (irisch: Príomh-Bhreitheamh na hÉireann) ist der Präsident und Oberste Richter des Supreme Court, des Obersten Gerichtshofs der Republik Irland.

Aufgaben und Funktionen[Bearbeiten]

Der Chief Justice wird jeweils durch den irischen Staatspräsidenten ernannt (Art. 35 der Verfassung). Aufgrund der Verfassung von Irland kommen dem Chief Justice eine Reihe weiterer Ämter kraft Amtes zu. So ist er unter anderem:

Daneben bestimmt er aufgrund des Referendumgesetzes von 1998 den Vorsitzenden der Referendumkommission (An Coimisiún Reifrinn).

Liste der Obersten Richter[Bearbeiten]

Derzeitiger Chief Justice ist Susan Gageby Denham. Die bisherigen Chief Justice waren:

Name Amtsantritt Amtsende
Hugh Kennedy 1924 1936
Timothy Sullivan 1936 1946
Conor Maguire 1946 1961
Cearbhall Ó Dálaigh 1961 1973
William FitzGerald 1973 1974
Thomas F. O’Higgins 1974 1985
Thomas Finlay 1985 1994
Liam Hamilton 1994 2000
Ronan Keane 2000 2004
John L. Murray 2004 2011
Susan Gageby Denham 2011 amtierend

(Anmerkungen zur Liste: Der erste Präsident der Judikative des Irischen Freistaates war Thomas Molony, der allerdings oben nicht aufgeführt ist und der der letzte Lord Chief Justice of Ireland war. Molony verblieb in diesem Amt bis Mai 1924. Hugh Kennedy dagegen war offiziell niemals Chief Justice of Ireland, sondern Chief Justice of the Irish Free State (Príomh-Bhreitheamh Saorstát Eireann). Dieses Amt hatte auch Timothy Sullivan bis zum 29. Dezember 1937 inne, bis er schließlich am 1. Januar 1938 aufgrund der Verfassung zum ersten Chief Justice of Ireland wurde (Art. 34 Abs.4 S.2 der Verfassung).)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Role of the Chief Justice (Homepage des Supreme Court)