China Metallurgical Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
China Metallurgical Group
Logo
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Sitz Peking, China
Branche Bergbau
Website www.mcc.com.cn

China Metallurgical Group (MCC) ist ein chinesisches Unternehmen mit Firmensitz in Peking. Das Unternehmen ist ein staatseigenes Bergbauunternehmen, das unter anderem Kupfer, Eisenerz, Nickel, Kobalt, Zink, Aluminium und Blei abbaut.

Ende 2007 erhielt China Metallurgical Group den Zuschlag von der afghanischen Regierung zur Ausbeutung der größten Kupferlagerstätte in Afghanistan. Es wird geschätzt, dass sich in der Lagerstätte Aynak etwa 13 Millionen Tonnen Kupfer befinden. [1]

Ende September 2010 hat MCC mit der afghanischen Regierung einen Vertrag zum Bau einer Eisenbahnstrecke von Pakistan über Kabul nach Usbekistan unterzeichnet. Durch sie wird auch die Mine Aynak angebunden, sodass der Export des Kupfererzes erleichtert wird. Die Baukosten betragen fünf Milliarden US-Dollar und die Fertigstellung der Strecke soll in fünf Jahren erfolgen. Das Unternehmen will anschließend auch die Betriebsführung übernehmen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesagentur für Außenwirtschaft:VR China investiert in afghanischen Kupferabbau VR China investiert in afghanischen Kupferabbau
  2. Vgl. Agreement signed for north-south corridor. In: www.railwaygazette.com. 23. September 2010, abgerufen am 24. September 2010 (englisch).