Christoph Strauss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christoph Strauss (auch: Christoph Straus, * um 1575; † 1631) war ein österreichischer Komponist, Kapellmeister und Organist der Spätrenaissance und des Frühbarock.

Christoph Strauss wurde 1601 Kantor in St. Michael in Wien und Kammerorganist bei Erzherzog Matthias. Im Jahr 1617 wurde er zum Hofkapellmeister ernannt.[1] Von 1619 bis 1626 war Strauss Kapellmeister am Wiener Stephansdom.

Seine Sakralkompositionen umfassen polyphone und mehrchörige Messen, einschließlich eines Requiems für Chor. Obwohl sein Tonsatz für seine Zeit recht altmodisch war, zeigt sich doch in seinen Werken, dass Strauss auch die neuesten italienischen Werke bekannt waren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Melitta Ebenauer: Zur Geschichte der Dommusik, PDF-Datei