Cibla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cibla
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Cibla (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Lettgallen (lettisch: Latgale)
Verwaltungsbezirk: Ciblas novads
Koordinaten: 56° 33′ N, 27° 53′ O56.5527.883888888889118Koordinaten: 56° 33′ 0″ N, 27° 53′ 2″ O
Einwohner: 287
Fläche:
Bevölkerungsdichte:
Höhe: 118 m
Webseite: www.ciblasnovads.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Cibla ist eine Ortschaft im Osten Lettlands an der Grenze zu Russland.

Kirche in Cibla

Die erste schriftliche Erwähnung eines Landguts erfolgte 1739 als „Ewersmuyze“ (lettisch: Eversmuiža). Die Gemeinde Eversmuiža wurde dann 1925 nach einem nahegelegenen historischen Burghügel der Lettgallen in Cibla umbenannt. In neuerer Zeit wird auch die Ortschaft um das ehemalige Gut als Cibla bezeichnet. Im Ort gibt es eine Mittelschule, ein Volkshaus, eine Feldscher-Station sowie eine katholische Kirche.

Ciblas novads[Bearbeiten]

Ciblas novads wurde 2009 aus den Gemeinden Cibla, Blonti, Līdumnieki, Pušmucova und Zvirgzdene gebildet. Das Verwaltungszentrum befindet sich in Blonti. Ciblas novads hat eine Fläche von 509,4 km². Die Einwohnerzahl betrug 3309 im Jahr 2010, ist jedoch infolge von mangelnden Arbeitsplätzen im Sinken begriffen.

Novads Cibla unterhält mit der niedersächsischen Gemeinde Bad Bodenteich eine Städtepartnerschaft.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.