Closer (Zeitschrift)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Closer ist eine Boulevard-Zeitschrift. Die Publikumszeitschrift aus dem Segment der Regenbogenpresse erscheint wöchentlich in einer deutschen, englischen und französischen Ausgabe. Zielgruppe sind Frauen zwischen 20 und 49 Jahren. Laut Verlagsangaben ist Closer mit einer Reichweite aller drei Ausgaben zusammengenommen von rund 6 Millionen Lesern „Europas erfolgreichstes Peoplemagazin“, die englische und französische Closer seien heute (2013) in ihrem jeweiligen Land Marktführer.[1] Sie gehören zu Fininvest und Bauer Media Group.

Ausgaben[Bearbeiten]

Die älteste Ausgabe ist die in englischer Sprache. Sie existiert seit 2002 und gehörte bis Januar 2008 zum britischen Medienkonzerne East Midlands Allied Press PLC (Emap). Die Hamburger Heinrich Bauer Verlag KG akquirierte die Zeitschrift mit einem Paket von Radiostationen und Zeitschriften (Emap Consumer Media-Geschäftsbereich) für knapp 1,6 Milliarden Euro.[2] Seitdem wird die englische Closer von Bauer Consumer Media Ltd., einer Tochtergesellschaft der Bauer Media Group, publiziert und weiterlizenziert. Diese Ausgabe hatte im ersten Halbjahr 2013 eine Auflage von 351.632 Heften und im Jahr 2012 eine Reichweite von 1.425.000 Lesern.[3] Chefredakteurin war von 2002 bis 2007 Jane Johnson, seither ist es Lisa Burrow.[4]

Die französische Lizenzausgabe erschien ab 2005 zunächst bei Emap France (Tochter der Emap). Emap France kam 2006 für 545 Millionen Euro an die italienische Verlagsgruppe Mondadori, die mehrheitlich zu Silvio Berlusconis Familienholding Fininvest gehört, und bildete den Kern der neuen Mondadori France. Die französische Closer hatte 2005 eine Auflage von rund 400.000 Exemplaren. Chefredakteurin ist Laurence Pieau.

Die deutsche Lizenzausgabe ist seit Februar 2012 auf dem Markt und erscheint bei der Heinrich Bauer Zeitschriften Verlag KG, dem deutschen Zweig der Bauer Media Group. Sie erzielte im Quartal III/2013 eine IVW-geprüfte Verkaufsauflage von 241.692 Heften.[5] Chefredakteur ist Tom Junkersdorf, früher u.a. leitender Redakteur bei Bild und Chefredakteur der Bauer-Jugendzeitschrift BRAVO. 2013 wurde eine 2012 erschienene Reihe von Titelseiten der deutschen Closer über die Fernsehfamilie Die Geissens für einen LeadAward der Kategorie „Cover des Jahres“ nominiert.[6]

Inhalte[Bearbeiten]

Closer enthält hauptsächlich Klatsch über Prominente, emotionale Geschichten aus dem „wahren Leben“ sowie Themen aus den Bereichen Mode, Lifestyle und Fernsehen.

Im September 2012 erschienen in der französischen Ausgabe von Closer Oben-ohne-Fotos, die Paparazzi von Kate Middleton während deren Urlaubs mit Ehemann Prinz William auf einem Schloss in Südfrankreich geschossen hatten. Die mit starkem Teleobjektiv von einer annähernd 1 Kilometer entfernten öffentlichen Straße aus entstandenen Bilder lösten eine heftige Diskussion um Persönlichkeitsrechte und Sicherheitsfragen, Ablehnung bis hin zu Morddrohungen gegenüber Closer[7] sowie Klageandrohungen des Paares aus, woraufhin die englische Ausgabe des Magazins sich distanzierte und versicherte, sie werde diese Bilder nicht veröffentlichen. Französische Behörden ordneten einen einstweiligen Stopp der Verbreitung an und beschlagnahmten die Originalfotos. Die Chefredakteurin der französischen Closer hingegen erklärte, sie habe mit dem Abdruck nur ihre Arbeit als Journalistin getan.[8]

Im Januar 2014 brachte ebenfalls die französische Closer Paparazzi-Fotos, die eine seit längerem dem Staatspräsidenten François Hollande nachgesagte Affäre mit der Schauspielerin Julie Gayet belegen sollten.[9] Closer kündigte später an, die Fotos von der Internetseite zu nehmen, die Zeitschrift durfte weiterhin verkauft werden.[10] Wegen des Verkaufserfolges dieser Story wurden in der Folgewoche 150.000 Exemplare des Magazins nachgedruckt, die Zugriffe auf die Website stiegen am Erscheinungstag 10. Januar 2014 um 800 Prozent auf 1,4 Millionen an.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Der Spiegel 8/2014: Modern Stalking - "ein Klatschmagazin der neuen Art [...], härter, brutaler und rücksichtsloser als die bisher eher braven Konkurrenten."

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bauer Advertising: Closer, Abruf 18. Januar 2014
  2. Bauer kauft für 1,6 Milliarden in England ein. In: Die Welt. 7. Dezember 2007, abgerufen am 10. Februar 2014.
  3. Profil, Mediadaten und Leseranalyse, Abruf 19. Januar 2013
  4. Closer gets new editor. Journalism.co.uk, 12. Juli 2007
  5. http://www.bauermedia.com/no_cache/produktfinder/action/mfDetail/singleID/32/mftitle/closer/
  6. Bauer Advertising: Großer Erfolg für Closer: People-Magazin nominiert für die Lead Awards, 30. Juli 2013
  7. Publication Of Topless Kate Pictures Prompted Death Threats For Editor Laurence Pieau. Huffington Post UK, 25. September 2012
  8. Laurence Pieau: 'I did my job as a journalist'. The Guardian, 9. Dezember 2012
  9. Closer (Magazin) 10. Januar 2014: Affaire Hollande/Gayet : François Hollands et Valérie Trierweiler face aux Numerus de rupture
  10. Le Monde: Hollands et Gayet : « Closer » va retirer les informations de son site
  11. Pressure Mounts Against President Hollande, WWD.com, 15. Januar 2014