Columbia (Personifikation)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO 17:20, 29. Sep. 2012 (CEST)
Columbia als weibliche Personifizierung der USA von Paul Stahr, Erster Weltkrieg

Columbia war eine poetische Bezeichnung für die Vereinigten Staaten bzw. für Nordamerika, die im 18. Jahrhundert entstanden ist und im 20. Jahrhundert allmählich außer Gebrauch kam. Noch heute tragen die Gebiete District of Columbia sowie British Columbia diesen Namen. Die Bezeichnung ist abgeleitet von Christoph Kolumbus.

Columbia war ferner eine weibliche nationale Personifizierung der Vereinigten Staaten, vergleichbar dem männlichen Uncle Sam, der britischen Britannia, der französischen Marianne, der deutschen Germania, der österreichischen Austria, der italienischen Turrita Italia oder der schweizerischen Helvetia. Sie ist häufig dargestellt in der politischen Karikatur zu Beginn des 20. Jahrhunderts und dient noch heute den Columbia Pictures als Markenzeichen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Columbia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien