George R. Stewart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

George Rippey Stewart (* 31. Mai 1895 in Sewickley, Pennsylvania; † 22. August 1980) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Sprachforscher und Professor für Englisch an der University of California, Berkeley.

Leben[Bearbeiten]

George R. Stewart wurde am 31. Mai 1895 als Sohn des Eisenbahningenieurs George Rippey und dessen Frau Ella Wilson Stewart geboren. Er studierte an der Princeton University, der University of California, Berkeley und der Columbia University. 1923 wurde Stewart Professor für Englisch an der UC, Berkeley.

Stewart war verheiratet mit der Tochter des Präsidenten der Universität von Michigan, Theodosia Burton.[1]

Schriftsteller[Bearbeiten]

Bekannt wurde George R. Stewart in Deutschland vor allem durch den Science-Fiction-Roman Leben ohne Ende (Earth Abides), welcher mittlerweile in 27 Sprachen übersetzt wurde. Dieser inspirierte später Stephen King zu seinem Roman The Stand – Das letzte Gefecht.

Werke[Bearbeiten]

  • Bret Harte: Argonaut and Exile (1931)
  • Ordeal by Hunger: The Story of the Donner Party (1936, neu aufgelegt 1992)
  • John Phoenix (1937)
  • Im Schatten der goldenen Berge (East of Giants, 1939)
  • Doctor's Oral (1939)
  • Take your Bible in one hand;: The life of William Henry Thomes, author of A whaleman's adventures on land and sea, Lewey and I, The bushrangers, A gold hunter's adventures, etc (1939)
  • Sturm (Storm) (1941, neu aufgelegt 2003)
  • Names on the Land: an historical account of place-naming in the United States (1945, neu aufgelegt 2008)
  • Man, An Autobiography (1946)
  • Feuer (Fire, 1948)
  • Leben ohne Ende, 1952, ISBN 3-453-30801-8, Earth Abides, 1949
  • The Year of the Oath (als Co-Autor, 1950)
  • Sheep Rock (1951)
  • The Opening of the California Trail: the story of the Stevens party by Moses Schallenberger (1888, in neuer Fassung aufgelegt 1953)
  • US 40. Quer durch die Vereinigten Staaten von Nordamerika (U.S. 40: Cross Section of the United States of America, 1953)
  • American Ways of Life (1954)
  • To California by Covered Wagon (1954, neu aufgelegt als Pioneers Go West, 1987)
  • The Years of the City (1955)
  • N.A. 1: The North-South Continental Highway (1957)
  • Pickett's Charge (1959)
  • The California Trail (1962)
  • Pickett's charge: A microhistory of the final attack at Gettysburg, July 3, 1863 (Premier Civil War Classic, 1963)
  • Committee of Vigilance (1964)
  • Good Lives (1967)
  • Not So Rich as You Think (1968)
  • A Concise Dictionary of American Place-Names (1970)
  • Names on the Globe (1975)
  • American Given Names (1979)

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://web.archive.org/web/20061008210340/http://www.route40.net/history/whos-who/george-stewart.shtml