Comitium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Comitium war in der römischen Republik bis in die spätrepublikanische Zeit der übliche Ort für die gesetzgebenden Volksversammlungen (Comitia). Es lag am Rande des Forum Romanum, neben der Curia Hostilia bzw. deren Nachfolgebauten der Curia Cornelia und der Curia Iulia, in der der Senat üblicherweise tagte.

Die Gestalt des Comitiums ist mehrmals verändert worden. Ursprünglich wohl nur ein offener Platz, erhielt es später eine Kreisform, nicht unähnlich der eines Amphitheaters. Dieses Aussehen ist in anderen italischen Städten, wie der Koloniestadt Cosa (Ansedonia), gut belegt.

Am Rand des Comitiums befand sich die Rednertribüne (Rostra). Da im Comitium nicht mehr alle römischen Bürger Platz fanden, sprachen die Redner in der späten Republik von den Rostra nicht mehr zum Comitium, sondern zum größeren Forum. Heute ist vom Comitium nach all den Umgestaltungen fast nichts mehr zu sehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Filippo Coarelli: Il Foro Romano I. Periodo Arcaico. Ed Quasar, Rom 1983, S. 119-174.
  • Filippo Coarelli: Comitium., in: Eva Margareta Steinby (Hrsg.): Lexicon Topographicum Urbis Romae. Band 1, Rom 1993, S. 309-314.
  • Einar Gjerstad: Il comizio romano dell’età repubblicana. Opuscula archaeologica 2, 1941, S. 97-158.
  • Clemens Krause: Zur baulichen Gestalt des republikanischen Comitium. Römische Mitteilungen 83, 1976, S. 31-69.
  • Eva Maria Lackner: Republikanische Fora. München 2008, S. 260-265.
  • Eugen Petersen: Comitium. Rostra. Grab des Romulus. Rom 1904.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Comitium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.89277512.485041666667Koordinaten: 41° 53′ 34″ N, 12° 29′ 6″ O