Cookstown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cookstown (Nordirland)
Cookstown
Cookstown
Lage in Nordirland

Cookstown (irisch: An Chorr Chráochach) ist eine nordirische Stadt im County Tyrone, 72 km westlich von Belfast sowie circa 60 km südöstlich von Derry City, und Verwaltungssitz des Districts Cookstown.

Beim Census 2001 hatte der Ort 10.646 Einwohner, von denen 52,8 % katholisch und 45,1 % protestantisch waren.[1] Er wurde 1609 durch den Siedler Alan Cook und nach Zerstörungen 1760 erneut gegründet.

Geschichte[Bearbeiten]

Main Street (2000)

Bei Cookstown liegt der Wohnplatz bei Ballynagilly mit Resten mehr als 5000 Jahre alter Häuser, die die Besiedlung dieser Gegend schon seit der Jungsteinzeit bezeugen. Die frühen Ackerbauern zur Zeit des Klimaoptimums im Atlantikum betrieben Brandrodung und bauten Gerste an, bevor große Teile des Gebiets nach einem Klimawechsel zum Moor wurden.

Sehenswert ist das Kyllymoon Castle, das 1,6 km südöstlich liegt, 1631 erbaut und 1803 durch John Nash wieder aufgebaut wurde, sowie das örtliche Museum in einer früheren Leinenfabrik. Der Ort war ein Zentrum der Leinenindustrie.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Mary Mallon (1869−1938), Typhoid Mary (Typhus-Mary), erste Person in den Vereinigten Staaten, die als nicht erkrankter Träger von Typhus identifiziert wurde
  • Kenny Acheson (* 1957), Autorennfahrer
  • Aaron Hughes (* 1979), nordirischer Fußballspieler

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Area Profile of Cookstown - Based on 2001 Census bei Northern Ireland Neighbourhood Information Service (NINIS, abgerufen am 25. Dezember 2011).

54.641175-6.7450305555556Koordinaten: 54° 38′ N, 6° 45′ W