Cortina (Tango)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Cortina (span.: Vorhang) ist ein kurz angespieltes Musikstück. Sie wird auf Milongas, den Tanzveranstaltungen des Tango Argentino, als Abgrenzung zwischen zwei Tandas eingesetzt. Oft wechselt danach auch der Musikstil von einem Tangoblock zu einem Milonga- oder Valsblock.

Die Dauer einer Cortina liegt etwa zwischen 5 und 60 Sekunden; üblich ist eine Dauer im Bereich von 20 Sekunden. Da eine Cortina eine Pause darstellt, wird sie meist etwas leiser als die Tandas gespielt. Außerdem wird eine Cortina normalerweise als nicht tanzbare Musik gespielt. Gerne wird hier zum Beispiel Jazz, Pop oder Folklore eingesetzt. Auch wird zu besonderen Anlässen wie Weihnachten, Neujahr, Valentinstag und so weiter eine dem Anlass entsprechende Cortina eingesetzt. Allerdings ist hier der Unterschied von DJ zu DJ sehr groß.

Normalerweise dient eine Cortina dazu, den Tanz mit seinem Tanzpartner zu beenden und zu seinem Platz zurückzukehren. Die Tanzfläche füllt sich dann erst wieder mit der nächsten Tanda. In Buenos Aires ist dies die Regel; in Europa tanzen die Paare gerne mehrere Tandas hintereinander zusammen - aber man kann hier während einer Cortina einen Tanz auf eine höfliche Art beenden.

Nach einer Cortina wird in Buenos Aires mit dem Cabeceo, der nonverbalen Aufforderung durch Blickkontakt, die Möglichkeit gegeben, sich auf der Tanzfläche zu einer neuen Tanda zu treffen.

Weblinks[Bearbeiten]