Corumbá-Stausee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corumbá-Stausee
Represa Corumbá I

BW

Lage: Goiás, Brasilien
Zuflüsse: Rio Corumbá, Rio do Peixe, Ribeirão Pirapetinga, Ribeirão Santo Antônio
Abflüsse: Rio Corumbá
Größere Orte in der Nähe: Caldas Novas
Corumbá-Stausee (Goiás)
Corumbá-Stausee
Koordinaten 17° 59′ 21″ S, 48° 31′ 54″ W-17.989166666667-48.531666666667Koordinaten: 17° 59′ 21″ S, 48° 31′ 54″ W
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1982/1987–1998
Höhe des Absperrbauwerks: 90 m
Kraftwerksleistung: 375 MW
Betreiber: Furnas
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 570 m
Wasseroberfläche 65 km²dep1
Speicherraum 1,5 Mio. m³
Bemessungshochwasser: 6.800 m³/s

Der Corumbá-Stausee (port.: Lago de Corumbá, Represa Corumbá I) liegt im Süden des brasilianischen Bundesstaates Goiás.

Seine 90 m hohe Staumauer befindet sich ca. 30 km südlich von Caldas Novas am Unterlauf des Rio Corumbá, kurz bevor dieser in den Itumbiara-Stausee mündet. Das nördliche Seeende ist ca. 6 km vom Stadtzentrum von Caldas Nova entfernt. Der See bildet die Grenze zwischen den Gemeinden Caldas Novas im Westen sowie Ipameri und Corumbaíba im Osten.

Das Wasserkraftwerk verfügt über drei vertikale Francis-Turbinen mit einer Gesamtleistung von 375 MW nominal.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Seite des Systembetreibers Furnas mit technischen Daten (port.)