Criss Source

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Criss Source (* 19. April 1978 in Essen als Christian Marc Sauer) ist ein deutscher DJ, Musikproduzent und Betreiber einer Plattenfirma.

Leben[Bearbeiten]

Source arbeitete bereits mit 15 Jahren erstmals als DJ. Damals hatte er seine ersten Auftritte unter anderem im Essener Passarella Club. Dort spielte er regelmäßig mit Künstlern wie Laurent Garnier, Robert Hood, Claude Young, Sylvie Marks, Roland Casper, Frank de Wulf, DJ Taucher.

Im Alter von 16 Jahren hatte Source regelmäßig Gigs im Tribehouse, Atomic Club, Move Club, Neuschwanstein, U-Club, Ratinger Hof, Katakomben, Poison Club (heute:Home14) und anderen Techno Clubs.

Sources erste Single „Ruhr Cowboy“ – ein Spitzname, der ihm bis heute erhalten blieb – erschien 1996 auf Important Records. Ein Jahr später schloss er sich mit Marco Illetschko (Marc o’Tool) zusammen, mit dem er fortan neben Projekten wie Chrome oder Motorcraft, sowie Remixes für Acts wie RMB oder Monoculture auch seine eigenen Singles produzierte. „Sunrise“, „Rosebowl“, „Miami 3000“, „19“, „Asindia“ oder die 2004 erschienene Doppelsingle „Hugs’n’Kisses / Neo Tokyo“ sind das bisherige Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Bei dem Essener Radiosender Radio Essen 102,2 hat Source seit Anfang 2006 einen eigenen Sendeplatz, er moderiert dort einmal im Monat mit seinem Freund Steve Lauren die Sendung Plus Minus Acht. Zu hören an jeden ersten Samstag des Monats um 21 Uhr bei Radio Essen.

Auf Grund des großen Erfolges seiner 2004 erschienenen Single Hugs’n Kisses ist Criss Source heute ein international gefragter DJ und er tourt durch die ganze Welt, Auftritte in Brasilien, Belgien, Portugal, Schweden, Schweiz, Israel, Türkei und Mexiko gehören zu seinem Programm.

Diskografie[Bearbeiten]

  • 1996 criss source – ruhr cowboy - important records
  • 1998 criss source – sunrise & hold on- taaach records
  • 1999 criss source – rosebowl & Once Upon- taaach records
  • 2000 criss source – miami 3000 & osaka 3000- underworld records (licensed in beneloux and spain....!!!)
  • 2002 criss source – nineteen - underworld records
  • 2003 criss source – assindia/rush hour - mauritius music
  • 2004 criss source – hugs’n kisses/neo tokio - mauritius music
  • 2005 criss source – hugs’n kisses – vendetta records [SPAIN]
  • 2005 criss source – hugs’n kisses – N.E.W.S [BENELUX]
  • 2005 criss source – hugs’n kisses – global underground / lights out [UK]
  • 2005 criss source – gate twenty one / retrospective – mauritius music
  • 2005 criss source vs. marc o’tool – front&rearderailleur – superacht musik
  • 2006 criss source vs. marc o’tool – frontderailleur & Retrospective - vendetta recods [SPAIN]

CRISS SOURCE REMIXES

  • 1998 king o -no space - kingsize records
  • 2005 dj marko vs. dimitri – dark orgy – enterprise records
  • 2006 balazko - breakfast - full force records
  • 2006 oliver moldan - second sessions - silly spider records
  • 2006 franke & neumann - titan - craft music
  • 2006 laurent c. & frank dona - commingo - cyber records

CHROME

  • 1997 chrome - waveform one - circles records
  • 1998 chrome - the fly - taaach records
  • 1999 chrome - our manifest - taaach records
  • 2001 chrome - ritmo del mundo - taaach records (licensed 2002 by avalanche records…)
  • 2003 chrome - mind print - avalanche records

CHROME REMIXES

  • 1999 miss shiva - do you feel so right - dmc-emix
  • 2000 goodfellas - dealbreaker - underworld records

MOTOCRAFT

  • 1999 motorcraft - when time will come - various silver
  • licensed by seb fontane for spot on music 2001…incl. tiesto remix....
  • 2003 motorcraft - impala & v8 - various silver

MOTORCRAFT REMIXES

  • 1999 monocoulture - light of my life - nerve records
  • 2001 rmb - horizon - zeitgeist
  • 2002 ablaze - bad excess - hexenhouse
  • 2002 marc dawn - xpander - logport

SCHUBRAKETEN

  • 2000 schubraketen - superheftig people - x-it records

BLACK EIGHT

  • 2002 black eight - the Silence - underdog records

Weblinks[Bearbeiten]