Cymothoa exigua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cymothoa exigua
Cymothoa exigua - 02.JPG

Cymothoa exigua

Systematik
Klasse: Höhere Krebse (Malacostraca)
Ordnung: Asseln (Isopoda)
Unterordnung: Flabellifera
Familie: Cymothoidae
Gattung: Cymothoa
Art: Cymothoa exigua
Wissenschaftlicher Name
Cymothoa exigua
(Schiødte & Meinert, 1884)

Cymothoa exigua ist eine parasitäre Assel, die hauptsächlich verschiedene Fischarten der Gattung Lutjanus der Schnapperfamilie befällt. Der Parasit kommt im östlichen Pazifik zwischen dem Golf von Kalifornien und Ecuador vor.

Lebensweise[Bearbeiten]

Cymothoa exigua übernimmt im Maul einer Marmorbrasse (Lithognathus mormyrus) die Funktion der Zunge

Cymothoa exigua ist wie die anderen Cymothoidae ein proterandrischer Hermaphrodit und beginnt seinen Lebenszyklus als freischwimmendes Männchen. Nach dem Eindringen in einen Fischwirt über das Maul oder die Kiemen hakt er sich mit den Klauen am Zungengrund des Fisches fest und ernährt sich vom Blut aus der dortigen Arterie. Mit zunehmendem Wachstum des Parasiten stirbt die Zunge des Fisches auf Grund von Blutarmut ab (siehe Atrophie). Fortan nimmt der Parasit den Platz und auch die Funktion der Zunge ein, so dass der Fisch wie bisher Nahrung zu sich nehmen kann, von der sich der Parasit miternährt. Dies stellt den einzigen beschriebenen Fall dar, bei dem ein Parasit ein Körperteil seines Wirts funktionell ersetzt.

Im Maul des Fisches wächst Cymothoa exigua zur weiblichen Form mit einer Länge bis zu 28 mm heran. Kleinere Männchen (bis zu 15 mm) finden sich oft hinter und unter den Weibchen an den Kiemenbögen des Wirtes. Die Paarung findet im Wirt statt, die Eier verbleiben in einer Tasche unter dem Abdomen des Weibchens, bis die Jungtiere entlassen werden.

Filmische Rezeption[Bearbeiten]

Cymothoa exigua ist Thema des Umwelt-Horrorfilms The Bay – Nach Angst kommt Panik (2012) des US-amerikanischen Regisseurs Barry Levinson, in welchem ein fiktives Überspringen des Parasiten auf Menschen nach der Zerstörung des Lebensraumes durch Umweltverschmutzung thematisiert wird. Im Film wird in einer kurzen Sequenz nach einer Google-Suche der englischsprachige Wikipedia-Artikel gezeigt.

Literatur[Bearbeiten]

  •  R. C. Brusca & M. R. Gilligan: Tongue replacement in a marine fish (Lutjanus guttatus) by a parasitic isopod (Crustacea: Isopoda). In: Copeia. 3(3), 1983, S. 813–816, doi:10.2307/1444352.
  •  M. R. Gilligan: Isopod Got Your Tongue? A Bizarre Story Takes a Strange Turn. In: Scenes. 3, 2003, S. 18–19.
  •  E. H. Williams, L. Bunkley-Williams: New records of fish-parasitic isopods (Cymothoidae) in the eastern pacific (Galapagos and Costa Rica). In: Noticias de Galapagos. 62, 2003, S. 21–23 (pdf).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cymothoa exigua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien