David Avidan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David Avidan (hebräisch ‏דוד אבידן‎; * 1934 in Tel Aviv; † 11. Mai 1995 ebenda) war ein israelischer „Dichter, Maler, Filmemacher, Publizist, Dramatiker“ (in seinen eigenen Worten).

David Avidan war, zusammen mit Jehuda Amichai und Nathan Sach, einer der drei vorstehenden israelischen Dichter der 1950er und 1960er Jahre, die Hebräisch als Muttersprache sprachen.

Avidan studierte Literaturwissenschaften und Philosophie an der Hebräischen Universität in Jerusalem (ohne Abschluss).

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Avidans erstes Buch, "Hähne ohne Lippen" (Hebräisch: "ברזים ערופי שפתיים") aus dem Jahr 1954, wurde von den meisten Kritikern schlecht beurteilt. Die erste gute Rezension wurde von Gabriel Moked verfasst, der später einer seiner engsten Freunde wurde. Sein berühmtestes Buch war "Etwas für jemand" (Hebräisch: "משהו בשביל מישהו") aus dem Jahr 1964.