David H. D. Warren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

David H. D. Warren ist ein britischer Informatiker.

Er promovierte 1977 zum Ph.D. Artificial Intelligence an der University of Edinburgh.

In den 1970ern und 1980er arbeitete er über Logic programming, und im Besonderen die Programmiersprache Prolog, für die er den ersten Compiler schrieb. Das dafür entwickelte Modell eines idealen Prozessors ist nach ihm Warren’s Abstract Machine genannt.

Warren war dann in den 1980er Jahren am Artificial Intelligence Center (SRI International, San Francisco) beschäftigt.[1][2]

Mit William Kornfeld, Lawrence Byrd, Fernando Perreira und Cuthbert Hurd gründete er 1983 die Firma Quintus Computer Systems, um seinen Prologcompiler zu vermarkten,[3], die Firma wurde 1989 an die Intergraph Corporation verkauft.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. David H.D. Warren. In: Alumnus of the Artificial Intelligence Center. SRI International, abgerufen am 26. Mai 2010 (englisch).
  2.  Nils J. Nilsson: Introduction to the COMTEX Microfiche Edition of the SRI Artificial Intelligence Center Technical Notes. In: AI Magazine. 5, Nr. 1, 1984, S. 49 (Webdokument).
  3.  Artificial Intelligence Publications (Hrsg.): The Artificial intelligence report. 1983.
  4.  David E. Weisberg: The Engineering Design Revolution: The People, Companies and Computer Systems That Changed Forever the Practice of Engineering. Intergraph (The Engineering Design Revolution, abgerufen am 26. Mai 2010).