Delden (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Delden ist eine Stadt in Twente in der niederländischen Provinz Overijssel. Bis 1. Januar 2001 war Delden unter der Namen Stad Delden eine selbständige Gemeinde. Seitdem gehört die Stadt zur Gemeinde Hof van Twente (die fünf Gemeinden Ambt und Stadt Delden, Diepenheim, Goor und Markelo zusammengefügt).[1] Sie liegt westlich von Hengelo, hat eine Fläche von 5,96 Quadratkilometer und hatte Anfang 2007 7077 Einwohner.

Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Bauernhofmuseum Wendezoele, die Wassermühle „Noordmolen“, die Holzsägemühle von Twickel, das Salzmuseum und die alte und die neue Blasiuskirche.

In der Nähe des Ortes liegt das Schloss Twickel. Es ist nur von außen zu besichtigen, weil es bewohnt ist; die dazugehörenden Parkanlagen und Wälder sind für die Öffentlichkeit freigegeben.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Delden hat seit 1333 Stadtrechte. Delden wurde im Mai während des Westfeldzuges von der Wehrmacht besetzt und am 4. April 1945 von kanadischen Truppen befreit.[2]

Bilder[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Willkommen in Hof van Twente.
  2. The Battle of the Twente Canal. Canadian Heroes. Abgerufen am 22. Februar 2012. (englisch)


52.2626546.712309Koordinaten: 52° 16′ N, 6° 43′ O