Hof van Twente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Hof van Twente
Flagge der Gemeinde Hof van Twente
Flagge
Wappen der Gemeinde Hof van Twente
Wappen
Provinz Overijssel
Bürgermeister Hans Kok
Sitz der Gemeinde Goor
Fläche
 – Land
 – Wasser
215,44 km²
213,18 km²
2,26 km²
CBS-Code 1735
Einwohner 35.001 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 162 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 15′ N, 6° 42′ O52.256.7Koordinaten: 52° 15′ N, 6° 42′ O
Vorwahl 0547, 074
Postleitzahlen 7470–7479, 7490–7499
Website www.hofvantwente.nl
Lage von Hof van Twente in den Niederlanden

Hof van Twente ( anhören?/i) ist eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Overijssel.

Orte[Bearbeiten]

In der Gemeinde liegen folgende Orte (die wichtigsten sind kursiv gedruckt):

  • Delden (etwa 7000 Einwohner)
  • Diepenheim (etwa 2700 Einw.)
  • Goor, Sitz der Gemeindeverwaltung, etwa 12.250 Einwohner
  • Markelo (etwa 7600 Einw.)
  • Azelo
  • Bentelo (etwa 1500 Einw.)
  • Hengevelde (etwa 2100 Einw.)
  • und einige kleinere Ortschaften.

Delden, Diepenheim, Goor, Markelo und Ambt Delden waren selbständige Gemeinden, die 2001 in der neuen Gemeinde aufgingen.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt südwestlich von Almelo, nordöstlich der Achterhoek (Provinz Gelderland) und südöstlich von Rijssen-Holten, also mitten in der Provinz Overijssel. Goor und Delden haben Asbestzement-, Metall- und Kunststoffindustrie. Überall in der von mehreren Bächen durchquerten Gemeinde gibt es kleine Wälder, schöne Landsitze, alte Wassermühlen und kleine Schlösser. Viele Touristen besuchen dieses ländliche Gebiet. Sie wohnen in kleinen Hotels, Ferienhäusern und auf Campingplätzen und sogar Bauernhöfen. Die Landwirtschaft ist ebenfalls von Bedeutung, und es gibt auch viel damit zusammenhangendes Kleingewerbe.

Geschichte[Bearbeiten]

Goor[Bearbeiten]

Goor (niederländisch: Schlick, Tiefland, Dreck) erhielt 1263 das Stadtrecht. Der Truchsess von Twente, der dieses Gebiet im Namen des Utrechter Fürstbischofs verwaltete, residierte im späten Mittelalter in Goor. In der Umgebung entstanden einige Schlösser, u. a. Haus Heeckeren 1412, das seit 1899 ein Kloster ist. Goor hatte einen kleinen Hafen an dem Fluss Regge, aber als 1936 der Twenthekanal fertiggestellt war, entstand dort ein Industriehafen.

Die Eternitfabrik, die Asbestzement erzeugt, brachte Goor viele Probleme. Jedermann durfte jahrzehntelang Produktionsrückstände des Betriebes kostenlos zum Anlegen von Straßen und Gartenpfaden nutzen. Dass dieses Material krebserregende Asbestteilchen enthält, erfuhr man in Goor erst um 1990. Daraufhin musste in einem großen Teil der Stadt eine Bodensanierung durchgeführt werden. Einige ehemalige Arbeitnehmer, die durch die Arbeit bei Eternit an Krebs erkrankt waren, und deren Nachkommen, haben zwischen 1990 und 2006, mit ganz unterschiedlichem Erfolg, Gerichtsverfahren gegen das Unternehmen geführt.

Delden[Bearbeiten]

Schloss Twickel

Delden erhielt 1333 das Stadtrecht. Sein runder Stadtkern war einige Jahrhunderte mit Erdwällen befestigt. Neben dem Ort liegt das Schloss Twickel. Es stammt in seiner heutigen Form hauptsächlich aus dem 17. und 19. Jahrhundert. Es ist nur von außen zu besichtigen, aber die Parkanlagen und Wälder des 60 km² großen Landsitzes sind teils frei zugänglich. Von 1347 bis 1580 war es im Besitz der Familie von Twickel, ab 1580 der von Raesfeld und ab 1714 der Van Wassenaer, die Twickel 1953 in eine Stiftung einbrachten. Heute wird es von einer deutschen Adelsfamilie (Grafen zu Castell-Rüdenhausen) bewohnt.

1886 wurde bei Schloss Twickel Kochsalz im Boden entdeckt. Das führte zur immer noch betriebenen Salzgewinnung in Hengelo.

In Markelo wurden Grabhügel aus der Vorgeschichte entdeckt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Überall in Hof van Twente (Garten von Twente) kann man gut wandern oder auf Radtour gehen, denn es gibt in der von mehreren Bächen durchquerten Gemeinde kleine Wälder, schöne Landsitze, alte Wassermühlen und kleine Schlösser. Viele Touristen besuchen daher dieses ländliche Gebiet. Sie wohnen in kleinen Hotels, Ferienhäusern und auf Campingplätzen oder Bauernhöfen.

Schloss Warmelo

Schloss Warmelo bei Diepenheim wurde 1315 erbaut und dann mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. 1952 erwarb es der Prinzgemahl Bernhard zur Lippe-Biesterfeld für seine Mutter, Prinzessin Armgard, die bis zu ihrem Tode 1971 dort lebte. Danach wechselte es mehrfach den Besitzer. Die Gärten, teils im französischen, teil im englischen Stil, gehören zu den schönsten der Niederlande. Der Park ist von Mai bis Anfang Oktober zu besichtigen.

Schloss Weldam

Schloss Weldam zwischen Markelo und Goor, wurde an der Stelle einer älteren Wasserburg in der Mitte des 17. Jahrhunderts im Renaissancestil aus Bentheimer Sandstein mit Ornamenten errichtet und Ende des 17. Jahrhunderts um zwei Seitenflügel, Seitengebäude und das monumentale Hoftor ergänzt. Damals im Besitz der Ripperda, fiel es 1751 im Erbgang an die Wassenaer, 1877 durch Heirat an die Grafen Aldenburg-Bentinck und 1914 durch Heirat an die Grafen zu Solms-Sonnenwalde. Gegenwärtiger Besitzer ist Alfred Graf zu Solms-Sonnenwalde. Auch von diesem Schloss sind nur die schönen Gärten - gegen Bezahlung - und die Wälder - kostenlos - zu besichtigen.

Huis Diepenheim

Huis Diepenheim, 1177 erstmals erwähnt, wurde in seiner heutigen Gestalt ab 1648 durch Bernard Bentinck (1597-1668) erbaut, in dessen Familie es bis 1814 blieb. Seit 1925 gehört es den Baronen De Vos van Steenwijk und wird privat bewohnt.

Schloss Nijenhuis
Huis Westerflier

Schloss Nijenhuis bei Diepenheim war ein Sitz von Lehnsleuten der Utrechter Bischöfe, kam Mitte des 15. Jahrhunderts an die Familie Van Beckum und blieb bis 1788, über mehrfache weibliche Erbfolge, bei deren Nachfahren. 1799 erwarb es Rutger Jan Schimmelpenninck. Bis heute gehört es den Grafen Schimmelpenninck. Zum Besitz gehört seit 1854 auch das nahe Haus Westerflier.

In Delden steht die spätgotische St.-Blasius-Kirche (15. Jahrhundert), die besichtigt werden kann. Delden hat auch ein dem Kochsalz gewidmetes Museum (Zoutmuseum).

Töchter und Söhne der Gemeinde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hof van Twente – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande