Den Dotter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Den Dotter
Den Dotter (Ostflandern)
Den Dotter
Den Dotter
Staat Belgien
Region Flandern
Provinz Ostflandern
Bezirk Aalst
Gemeinde Erpe-Mere und Haaltertwub
Teilgemeinde Aaigem und Heldergem
Koordinaten 50° 54′ N, 3° 58′ O50.8994873.964734Koordinaten: 50° 54′ N, 3° 58′ O
Fläche zf 2.05 km²
Lageplan Den Dotter - Haaltert - Belgium.jpg

lwlflelslhlplvlalblw

Backhaus in Den Dotter

Den Dotter ist ein 205 Hektar großes Naturschutzgebiet in den Teilgemeinden Aaigem (Gemeinde Erpe-Mere) und Heldergem (Gemeinde Haaltert) im Ostflämischen Denderstreek. Es ist eine sumpfige, fast unbewohnte Gegend, die von dem Bach Molenbeek-Ter Erpenbeek durchflossen wird, der für seine zahlreichen Mühlen (Molens) bekannt ist.

Wegenetz[Bearbeiten]

Durch Den Dotter laufen zahlreiche Wander- und Radwege. Der Wanderweg Den Dotter beginnt an die Kirche von Aaigem. Der Weg ist rund 10 km lang und endet in dem Bezirk Gotegem. Ein Bach schlängelt sich durch das Naturschutzgebiet, in dem es eine vielfältige Flora mit über 300 Pflanzenarten gibt. Auf befestigten Wegen können Wanderer das Gebiet durchqueren.[1][2]

Die Parkverwaltung beschäftigt sich hauptsächlich mit der Rodung und Neupflanzung von Bäumen, einer guten Entwässerung und mit dem Mähen der Wiesen mit den überall wachsenden Sumpfdotterblumen. Die Sumpfdotterblume (niederländisch: dotterbloem) war der Namensgeber für das Naturschutzgebiet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wandern und Radfahren in Den Dotter
  2. Lokalisierung von Den Dotter