Depurinierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Depurinierung ist eine spontane chemische Reaktion, die die Nukleinsäuren innerhalb der DNA betrifft und bei der eine Purinbase, das heißt entweder Adenin oder Guanin, vom Zucker-Phosphat-Gerüst des DNA-Doppelstrangs durch Hydrolyse abgespalten wird. Das Phosphodiestergerüst der DNA bleibt bei der Depurinierung intakt, es kann aber als Folge der Depurinierung zu Einzelstrangbrüchen in einem DNA-Strang kommen. Die verbliebene Apurinposition kann frei bleiben oder durch eine andere identische oder nicht-identische Base ersetzt werden.

Die Depurinierung geschieht überwiegend bei starker Hitze und in einem sauren Milieu. Im Zuge der Basenexzisionsreparatur können die entstandenen Fehler wieder beseitigt werden.

Weblinks[Bearbeiten]