Der dritte Himmel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der dritte Himmel ist ein Begriff aus der Literatur zur Zeit des Zweiten Tempels.

Hintergrund[Bearbeiten]

In der griechischen Apokalypse des Mose ist es der Ort, an dem Adam begraben wird.[1] In der Apokalypse des Moses und auch in dem Zweiten Korintherbrief 12:2-4 ist der dritte Himmel mit dem Paradies gleichgesetzt. Ebenso tarnt sich in den beiden Bücher der Satan als Engel des Lichts. In den slawischen Henochbuch ist der dritte Himmel das Paradies, in das die Gerechten unter den Menschen gebracht werden.[2] In der slawischen Rezension der Apokalypse des Baruch, ist ein Phönix und ein Drache enthalten.[3]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Gary A. Anderson The University of Virginia Michael E. Stone The Hebrew University of Jerusalem. Interpretive Essays on the Life of Adam and Eve.
  2. J.C.B. Mohr (Paul Siebeck): Studien zum slavischen Henochbuch (WUNT 2/50)
  3. Deutsche Übersetzung: Hage, Wolfgang: Die griechische Baruch-Apokalypse, in: JSHRZ 5, 1974, 15-44