Diário de Notícias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diário de Notícias
Logo
Beschreibung Portugiesische Tageszeitung
Verlag Global Notícias Publicações, SA
Erstausgabe 29. Dezember 1864
Erscheinungsweise täglich
Verkaufte Auflage
([2])
28.600 (2014)[1] Exemplare
Chefredakteur João Marcelino (Redaktionsdirektor)[3]
Herausgeber Global Media Group
Weblink www.dn.pt/inicio/

Diário de Notícias ['djarju də nu'tisjɐʃ] (portugiesisch für Tagesnachrichten) ist eine portugiesische Tageszeitung, die durch Tomás Quintino Antunes und Eduardo Coelho am 29. Dezember 1864 gegründet wurde. Die Zeitung gehört heute neben dem Público und dem Jornal de Notícias zu den wichtigsten Tageszeitungen Portugals, generell ist es konservativ-liberal orientiert. Sein Hauptsitz befindet sich an der Avenida da Liberdade inLissabon.

Im Jahr 2009 schwankte die tägliche Auflage des Diário de Notícias (DN) im Durchschnitt zwischen 57.000 und 61.000 Stück. Seither ist die Auflage stark rückläufig und betrug knapp 34.000 Stück im ersten Halbjahr 2011.[4] Ende 2014 fiel die Auflage weiter auf 28.600 pro Tag. Die Zeitung gehört dem Medienunternehmen Global Media Group.

Seit der Gründung des Diário de Notícias haben verschiedene portugiesische Persönlichkeiten mitgearbeitet. Darunter beispielsweise Eça de Queiroz, der in den Siebziger Jahren des 19. Jahrhunderts während seines Konsulats die „Londoner Briefe“ in der Zeitung veröffentlichte, die er später unter dem Namen Cartas de Inglaterra, Briefe aus England, herausgab. Der Vater des bekannten portugiesischen Poeten und Autors Fernando Pessoa, Joaquim de Seabra Pessoa, arbeitete als Musikkritiker für die Zeitung. Auch José Saramago, der einzige portugiesische Literaturnobelpreisträger, war bereits in der Redaktion des Diário de Notícias vertreten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Daten des portugiesischen Medieninstituts ATPC (Klick auf Informação Geral)
  2. APCT: Auflage im 4. Trimester
  3. http://www.dn.pt/info/fichatecnica.aspx
  4. DN é o jornal que mais cresce em 2011. Artikel DN vom 27. Oktober 2011, aufgerufen 27. Oktober 2011 (pt).

Weblinks[Bearbeiten]

38.724569444444-9.1487111111111Koordinaten: 38° 43′ 28″ N, 9° 8′ 55″ W