Dixie Station

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dixie Station war ein von der United States Navy designierter Punkt im Südchinesischen Meer. Ähnlich wie die Yankee Station nördlich von Dixie starteten die Flugzeugträger der US Navy im Vietnamkrieg beginnend im Mai 1965 Angriffe auf Vietnam. Da von Dixie Ziele in Südvietnam angeflogen wurden, wurde der Begriff nach dem Spitznamen der Südstaaten gewählt, analog auch Yankee für Angriffe auf Nordvietnam.

Dixie Station lag auf 11° N, 110° E vor der Cam Ranh Bay. Da die USA ihre Angriffe auf den Norden konzentrierte, war Dixie nur mit einem Träger belegt, der für gewöhnlich gerade erst die Einsatzfahrt begann. Damit sollte die Besatzung für bis zu 30 Tage an den Kriegsdienst gewöhnt werden, ohne gleich den anspruchsvolleren Einsatz an Yankee Station erfüllen zu müssen. Er wurde noch 1966 wieder aufgegeben, als die US-Streitkräfte ihr Bombardement auf den Norden Vietnams beschränkten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Edward Marolda, Wesley Pryce: A Short History of the United States Navy and the Southeast Asian Conflict 1950-1975. Naval Historical Center, Washington, DC 1984
  • James L. Holloway: Aircraft Carriers at War: A Personal Retrospective of Korea, Vietnam, and the Soviet Confrontation. US Naval Institute Press, ISBN 1591143918