Dos Navigator

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dos Navigator
DOS Navigator.gif
Basisdaten
Aktuelle Version 1.51
(19. April 1999)
Kategorie Dateimanager
Lizenz BSD-Lizenz
ritlabs.com/dn

Der Dos Navigator (kurz DN) ist ein DOS-Klon des beliebten, ebenfalls für DOS konzipierten Dateimanagers Norton Commander. Er wurde 1991 bis 1999 von RITLabs, einer moldawischen Firma, entwickelt und vertrieben. Der Dos Navigator gehörte zu den wenigen Programmen, die die objektorientierte Interface-Bibliothek Turbo Vision von Turbo Pascal konsequent und erfolgreich nutzten. Das Programm ist in seiner Grundbedienung seinem Vorbild, dem Norton Commander, sehr ähnlich (Aussehen, Tastenbelegungen etc.), aber flexibler, besser konfigurierbar und umfangreicher. Der integrierte Editor gehörte zu den mächtigsten und umfangreichsten für DOS. Mittels konfigurierbaren Verknüpfungen zu Dateierweiterungen und flexiblen Menüs ließen sich externe Programme wie Viewer, Packer und andere leicht in die Oberfläche einbinden und erweiterten so die Funktionalität des Programms zusätzlich. Auch ein einfaches Tetrisspiel gehörte zum Programm.

Mit dem NTFS-Dateisystem, das unter anderem von Windows XP verwendet wird, ist der Dos Navigator nicht mehr kompatibel, wohl aber mit allen Versionen des FAT-Dateisystems. Mittels des DOS-Treibers DOSLFN ist es möglich, alle Dateioperationen aus einer reinen DOS-Umgebung (zum Beispiel das einer Notfalldiskette) durchzuführen, ohne dabei die langen Dateinamen von VFAT-Systemen zu zerstören.

Seit dem Jahr 1999 ist der Dos Navigator ein Open-Source-Project und wird von verschiedenen Gruppen weiterentwickelt. Der erste bekannte Ableger dieses Projektes ist Necromancer’s Dos Navigator (NDN), der in Versionen für Windows NT/XP und Linux vorliegt. Seit 2002 sind auch wieder etliche Versionen des ursprünglich von RITLabs koordinierten Projektes erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten]