Dosenschildkröten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dosenschildkröten
Florida-Dosenschildkröte (Terrapene carolina bauri)

Florida-Dosenschildkröte (Terrapene carolina bauri)

Systematik
Amnioten (Amniota)
Klasse: Reptilien (Reptilia)
Ordnung: Schildkröten (Testudinata)
Unterordnung: Halsberger-Schildkröten (Cryptodira)
Familie: Neuwelt-Sumpfschildkröten (Emydidae)
Gattung: Dosenschildkröten
Wissenschaftlicher Name
Terrapene
Merrem, 1820
Jungtier der Gewöhnlichen Dosenschildkröte
Gewöhnliche Dosenschildkröte mit geschlossenem Panzer
Terrapene carolina

Die Dosenschildkröten (Terrapene) sind eine Gattung aus der Unterordnung der Halsberger-Schildkröten. Die Tiere gehören zur Familie der Emydidae (Neuwelt-Sumpfschildkröten) und leben zum Teil amphibisch.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Dosenschildkröten haben einen gewölbten Carapax (Rückenpanzer) mit einem mehr oder weniger stark ausgebildeten Mittelkiel. Mit Hilfe eines Quergelenkes im Plastron (Bauchpanzer) sind sie in der Lage, „Vorderlappen“ und „Hinterlappen“ des Bauchpanzers hochzuklappen. Vorher müssen sie freilich Kopf und Gliedmaßen einziehen. Dadurch werden die Öffnungen des Panzers verschlossen und die Schildkröte ist vor Gefahr geschützt. Bei frisch geschlüpften Jungtieren funktioniert dieser Mechanismus allerdings noch nicht.[1]

Verhalten[Bearbeiten]

Dosenschildkröten gehen morgens und abends auf Nahrungssuche. Die übrige Zeit verbringen die Tiere ruhend, dabei ganz oder teilweise im Sandboden vergraben. Obwohl Dosenschildkröten Landtiere sind, können sie gut schwimmen und gehen ins Wasser. Sie sind gewöhnlich - aufgrund des gespeicherten Fetts im Carapax - nicht in der Lage, tief zu tauchen. Terrapene sind Individualisten, jedes hat eigene, charakteristische Lebensgewohnheiten und Lebensräume (Habitate). Einige halten sich beispielsweise fast ausschließlich im Wasser auf, während andere es nie aufsuchen. Dosenschildkröten halten je nach Art, resp. Unterart eine Winterruhe.

Vorkommen[Bearbeiten]

Terrapene sind in weiten Teilen der USA verbreitet. Sie kommen, außer im Bergland, vom Nordosten Nordamerikas über den größten Teil der USA, zwischen den westlichen Nebenflüssen des Mississippi und in einzelnen Gebieten im zentralen und südlichen Mexiko vor.

Natürlicher Lebensraum[Bearbeiten]

Dosenschildkröten bevorzugen fruchtbares Grasland, sandige, halbtrockene Böden mit Strauchwuchs, nahe von Gewässern. Auch entlang von Waldrändern und lichte Wäldern, Wiesen, Feuchtwiesen, Sumpfgebieten sowie entlang von Bächen und Gräben sind sie zu finden .

Nahrung[Bearbeiten]

Terrapene sind generell Allesfresser. Man sagt, dass Schlüpflinge leicht an gemischte Kost (Salat, Obst, Mäuse, Asseln, Würmer, Schnecken, usw.) zu gewöhnen sind, im Alter hingegen mehr fleischliche Nahrung vertilgen und pflanzliche Beikost, auch Pilze usw., zu sich nehmen. In einigen Büchern ist zu lesen, dass die Tiere auch Giftpilze verzehren können, ohne Schaden zu nehmen. Daher ist es für den Menschen nicht ratsam, die Schildkröten zu essen, da diese Gifte im Körper der Schildkröte ihre Wirkung nicht verlieren.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Terrapene ist in vier Arten unterteilt, wobei die einzelnen Arten noch Unterarten aufweisen:[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Manfred Rogner: Schildkröten – Biologie, Haltung, Vermehrung, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2008, S. 71
  2. S. Niedzielski: Economic Importance for Humans: Negative, Terrapene carolina - Florida Box Turtle, bei Animal Diversity Web, University of Michigan, Museum of Zoology, 2002. abgerufen am 16. Juli 2014
  3. Uwe Fritz, Peter Havaš: Checklist of Chelonians of the World. In: Vertebrate Zoology, 57, 2, S. 149-368, 2007, S. 184 Volltext (PDF, englisch)

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Rogner: Schildkröten – Biologie, Haltung, Vermehrung, Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2008, ISBn 978-3-8001-5440-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dosenschildkröten (Terrapene) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien