Dunenkopfpapagei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunenkopfpapagei
Dunenkopfpapageien

Dunenkopfpapageien

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Papageien (Psittaciformes)
Familie: Eigentliche Papageien (Psittacidae)
Tribus: Neuweltpapageien (Arini)
Gattung: Rotsteißpapageien (Pionus)
Art: Dunenkopfpapagei
Wissenschaftlicher Name
Pionus sordidus
(Linnaeus, 1758)

Der Dunenkopfpapagei (Pionus sordidus), ein eigentlicher Neuweltpapagei gehört zur Gattung der Rotsteißpapageien.

Verbreitung[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet des Dunenkopfpapageis reicht von Nord-Venezuela über West-Kolumbien durch Ecuador und Nord-Peru bis nach Nord-Bolivien. Hier lebt er ausschließlich in Höhenlagen von 500 und 1500 Metern. Alle Unterarten des Dunenkopfpapageis bewohnen tropische und subtropische Wäldern und Waldränder.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Dunenkopfpapagei erreicht eine Größe von 28 cm. Das Kopfgefieder ist olivgrün, die Federn am Scheitel sind dunkelblau gesäumt. Die Federn an den Wangen sind oliv mit blauen Federspitzen, die Kehle und das Halsband sind blau. Die Federn an der Brust sind blassgelb-oliv mit einem violettrosa Anflug. Das Gefieder am Bauch ist matt oliv. Die Unterschwanzdecke ist rot und die Oberseite ist matt olivgrün, jede Feder ist braun gerändert. Die Deckfedern der Handschwingen und Flugfedern sind grün mit braungrünen Innenfahnen. Die Unterflügeldecke und die Unterseite der Flugfedern sind grün. Die Schwanzfedern sind dunkelgrün, die äußeren Federn sind auf den Außenfahnen blau gesäumt und werden zur Wurzel hin rot. Die Füße der Papageien sind dunkelbraun. Die Iris ist gelbbraun.

Die Jungvögel sehen den Altvögeln ähnlich, aber die Federn an Kopf, Kehle und Brust sind blassgrün. Außerdem besitzen die Jungen noch nicht die Blautönung der adulten Vögel am Kopfbereich . Die Unterschwanzdecke ist gelblichgrün oder intensiv rot.

Unterarten[Bearbeiten]

  • Pionus sordidus sordidus (Linnaeus, 1758)
  • P. sordidus antelius Todd, 1947
  • P. sordidus ponsi Aveledo & Gines, 1950
  • P. sordidus saturatus Todd, 1915
  • P. sordidus corallinus Bonaparte, 1854
  • P. sordidus mindoensis Chapman, 1925

Lebensweise[Bearbeiten]

Der Dunenkopfpapagei lebt außerhalb der Brutzeit in Schwärmen und Familienverbänden von 30 bis 100 Exemplaren. Sie gehen gemeinsam auf Nahrungssuche. Die Regenzeit bestimmt die Brutzeit der Papageien. Die Arten, die den Süden des Verbreitungsgebiets bewohnen, beginnen darum im Oktober mit de Brut. Die Arten im Norden des Verbreitungsgebiets wahrscheinlich erst im April.

Population[Bearbeiten]

Der Dunenkopfpapagei ist in allen Teilen seines Verbreitungsgebiets noch ein häufig anzutreffender Vogel, obwohl durch die andauernde Rodung von Regenwald die Population im Norden leichte Bestandsrückgänge aufweist. Die Art ist augenblicklich noch fähig, die veränderten oder zerstörten Gebiete als Lebensräume wieder zu erschließen oder beizubehalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Susanne und Werner Lantermann (1986): Die Papageien Mittel- und Südamerikas: Arten, Haltung und Zucht, Verlag M. & M. Schaper, ISBN 3-7944-0149-2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pionus sordidus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Pionus sordidus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.1. Eingestellt von: BirdLife International, 2012. Abgerufen am 26. September 2013