Dyaus Pita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Dyaus Pita (Sanskrit द्यौष् पिता dyauṣ pitā ) ist in der vedischen Religion der Himmels- und Vatergott,[1] Gemahl der Prithivi Mata und Vater von Agni, Indra, Surya[1] und Ushas.[2] Sein Symboltier ist der Stier.[1]

Seine Wurzeln reichen zurück zum Proto-Indo-Germanischen Himmelsgott *deiwos, und spiegeln sich im griechischen Zeus (altgriechisch Ζεύς, Akkusativ altgriechisch Δία Día, Genitiv altgriechisch Διός Diós), im römischen Jupiter (von lat. Iovius pater), im Div der slawischen Mythologie, im albanischen Zoti und im Tyr der Nordischen Mythologie wider.

Verbindungen zum germanischen Gott „Ziu“ (Tyr) und zu Zeus und Jupiter sind nicht nur für den Sanskrit-Forscher Friedrich Max Müller offensichtlich. Im Rigveda bleibt Dyaus Pita nicht unerwähnt. Er erscheint in den Hymnen 1,89desa, 1,90desa, 1,164desa und 4,1desa in einfachen Anrufungen.

In RV 1,89,4desa erscheint Pita Dyaus „Vater Himmel“ neben Matar Prithvi „Mutter Erde“.

Der Rigveda liefert nur wenige Anhaltspunkte, jedoch scheint Indra seinen Vater getötet zu haben.[3] In der Kunst wird der Dyaus Pita auf zweierlei Art dargestellt: als roter Stier, der brüllt wie der Donner, oder als schwarzes Pferd, verziert mit Perlen, die die Sterne im Weltall darstellen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Oberlies, Die Religion des Rgveda, Wien 1998.
  • Gerhard J. Bellinger, Knaurs Lexikon der Mythologie, Knaur, München 1999, Dyaus

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Gerhard J. Bellinger, Knaurs Lexikon der Mythologie, Knaur, München 1999, Dyaus
  2. Rigveda 4,17,4desa
  3. Rigveda 4,18,12desa