Echtheitszertifikat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Ein Echtheitszertifikat zu einem Set von Münzen

Ein Echtheitszertifikat (englisch Certificate of Authenticity) ist ein Siegel oder Aufkleber, das die Echtheit von Produkten belegen soll. Software-Echtheitszertifikate enthalten oft eine Lizenznummer, die beweisen soll, dass es sich um ein Originalprogramm handelt. Echtheitszertifikate gewähren üblicherweise kein Nutzungsrecht (Lizenz) für die Software. Echtheitszertifikate kommen häufig auch in der Mode- und Kunstbranche vor.

Echtheitszertifikate enthalten üblicherweise eine Beschreibung, den Zeitpunkt der Produktion sowie den Namen der Produzenten des zertifizierten Produkts. Häufig sind auf Echtheitszertifikaten auch Kontaktdetails zum Hersteller vermerkt.

Nach dem Fall der Berliner Mauer verkauften so genannte Mauerspechte Teile der Mauer mit Echtheitszertifikaten, welche die Herkunft der Bruchstücke belegen sollten.