Eichbaumsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eichbaumsee
Luftaufnahme, im Vordergrund die Regattastrecke auf der Dove Elbe
Luftaufnahme, im Vordergrund die Regattastrecke auf der Dove Elbe
Geographische Lage Allermöhe, Marschlande, Hamburg, Deutschland
Zuflüsse Grundwasser
Daten
Koordinaten 53° 29′ 6″ N, 10° 6′ 11″ O53.48510.103055555556Koordinaten: 53° 29′ 6″ N, 10° 6′ 11″ O
Karte von Eichbaumsee
Fläche 24 haf5
Länge 1 kmf6
Breite 280 mf7
Maximale Tiefe 16 mf10
Badestrand am Eichbaumsee

Der Eichbaumsee liegt im Südosten Hamburgs in den Marschlanden im Stadtteil Allermöhe.

Der See ist etwa einen Kilometer lang, 280 Meter breit und hat eine Fläche von 0,24 km². Seine größte Tiefe beträgt 16 Meter. Er entstand 1972 nach dem Sandabbau, der für die Autobahn A25 benötigt wurde, und wird nur von Grundwasser gespeist.

Bis zum Ausbau der Regattastrecke (1977) in der Dove Elbe stand er mit dieser noch in direkter Verbindung, heute erfolgt wohl nur noch ein geringer Wasseraustausch mit der Dove Elbe durch durchlässige Sedimentschichten.

Informationstafel zum Badeverbot im Jahr 2014

Der See war ein bei der Hamburger Bevölkerung beliebter Badesee, der jedoch in heißen Sommern immer wieder stark von Algen befallen ist. Trotz Sanierungsmaßnahmen durch Tiefenwasserbelüftung mit einer als „Polyp I“ bezeichneten Anlage im März 2005 und im März 2007 mit „Polyp II“ musste das Baden wegen der Blaualgen untersagt werden. Seit Ende August 2007 ist ein generelles Badeverbot ausgesprochen.[1]

Der Eichbaumsee wird vom Anglerverband Hamburg mit Karpfen, Hechten, Zandern und Schleien besetzt und war vor dem Fischsterben 2009 besonders wegen des Fanges großer Karpfen bekannt.

Auf der Wiese östlich des Sees findet jedes Jahr im Sommer das Wutzrock-Festival statt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Algengift“ in Bergedorfer Zeitung vom 10. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]